Bodo Ramelow auf Wegen, die die alte DDR noch nicht gelernt hat…

Bodo Ramelow Die Illuminaten Freimaurer Verbindung
Die Freimaurerei, auch Königliche Kunst genannt, versteht sich als ein ethischer Bund freier Menschen mit der Überzeugung, dass die ständige Arbeit an sich selbst zu einem menschlicheren Verhalten führt. Die fünf Grundideale der Freimaurerei sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Sie sollen durch die praktische Einübung im Alltag gelebt werden. Die Freimaurer organisieren sich in sogenannten Logen.
Die Zahl der Freimaurer weltweit, soweit veröffentlicht, divergiert je nach Quelle stark. So nennt der SWR für das Jahr 2012 weltweit etwa fünf Millionen Mitglieder der Freimaurerei in allen ihren Ausprägungsformen, davon drei Millionen in den USA. Für Deutschland liegen die Angaben zwischen 14.000 (2012)[1] und 15.500 Mitglieder (2015).[2] Die Zeitschrift der deutschen Forschungsloge „Quatuor Coronati“ geht von weltweit lediglich 2,6 Millionen Freimaurern aus.[3]
Nach ihrem Selbstverständnis vereint die Freimaurerei Menschen aller sozialen Schichten, Bildungsgrade und Glaubensvorstellungen. Die Konstitution (Alte Pflichten) der ersten Großloge wurde am 28. Februar 1723 im britischen Postboy öffentlich beworben und bildet die Grundlage der heutigen Freimaurerei.[F 1] Gemeinsam mit den Salons, den Lesegesellschaften und anderen Zusammenschlüssen der frühen Aufklärung bildeten die Logen in ganz Europa eine neue Form von Öffentlichkeit und trugen zur Verbreitung aufklärerischer Ideen bei.
Freimaurer haben sich der Verschwiegenheit und insbesondere dem Grundsatz verpflichtet, freimaurerische Bräuche und Logenangelegenheiten nicht nach außen zu tragen (Arkanprinzip, Verschwiegenheitspflicht). Dies soll intern den freien Ideen- und Meinungsaustausch ermöglichen. Grundsätzlich sind die meisten Rituale durch einschlägige Literatur zugänglich.[4] Die Zeremonien und die Alten Pflichten der spekulativen Freimaurerei werden auf Gebräuche und Unterlagen historischer Steinmetzbruderschaften zurückgeführt, so auf das Regius-Manuskript[5] aus dem Jahr 1390 und das Cooke-Manuskript aus dem 14. und 15. Jahrhundert.[6] Freimaurer treffen sich zu ritueller „Tempelarbeit“. Zum Ritual kann ein Vortrag mit freimaurerischen Bezügen gehören. Während der Tempelarbeit besteht eine meditative Atmosphäre. Eine Diskussion des Vortrages findet im Tempel nicht statt. Das Thema kann aber bei einer anschließenden „Tafelloge“ ungezwungen weiterbesprochen werden. Nach außen wirken Freimaurer auch durch karitative Arbeit und Förderung von Bildung und freiheitlicher Aufklärung.[F 2] Zwei der bekanntesten freimaurerischen Symbole sind Winkel und Zirkel (in Amerika mit dem zentralen Buchstaben „G“, welcher oft für die allgegenwärtige Geometrie steht).
Das Verhältnis zwischen Freimaurerei und Religion ist häufig angespannt, aber differenziert: In der französischen, laizistisch geprägten Tradition wurzelnde Logen vermeiden religiöse Festlegungen und verstehen sich als rein weltlicher, ethischer Bund. Gruppierungen, die ihre Weltanschauung von der englischen Freimaurerei herleiten (dazu rechnen sich auch die Mehrzahl der in Deutschland aktiven Logen), setzen grundsätzlich eine göttliche Ordnung voraus, fordern aber in ihren „Alten Pflichten“, das Thema Religion nicht zum Gegenstand von Streitgesprächen in der Loge zu machen. Ein explizites religiöses Bekenntnis des einzelnen Mitglieds ist ebenfalls nicht gefordert. Die römisch-katholische Kirche[7] sieht die Zugehörigkeit zur Freimaurerei als unvereinbar mit ihren Grundsätzen an. Die Islamische Weltliga erklärte 1974 in Mekka die „Freimaurerei als unvereinbar mit dem Islam“. Sie fordert alle Muslime, die einer Loge angehören, zum Austritt auf.[8]
https://de.wikipedia.org/wiki/Freimaurerei

Herr Ramelow ist ein Kommunist, der seit den 80er Jahren bis 2013 vom Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet wurde. Die Beobachtung wurde wegen des Abgeordnetenprivilegs nach BVerfG eingestellt.
https://www.bundesverfassungsgericht.de/…/rs20130917_2bvr24…
Gauland empfiehlt der AfD in Thüringen Bodo Ramelow zu wählen das sagt der Linken-Politiker:

Um Bodo Ramelow als Ministerpräsidenten in Thüringen zu verhindern, empfiehlt AfD-Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland seinen Parteikollegen vor Ort eine neue Strategie.
Sie sollten für den Linken-Politiker stimmen, weil er dann ja das Amt nicht annehmen dürfe, schließt er aus dem Wahleklat der vergangenen Tage.
Ramelow selbst attackiert die Partei nun scharf – und nennt sie Demokratieverächter.
https://www.rnd.de/politik/gauland-empfiehlt-afd-ramelow-wahl-das-sagt-der-linken-politiker-5TLVUIOJWDNNNE2PGV2RRQG3BQ.html?fbclid=IwAR2vvcw_BrrANAN70UUNKAQiMTqUzmSBRN5YzvIO01O3r2KrHe9Y_CCaOQ4
Wenn Deppen am Werk sind
Die SPD fordert ein Bekenntnis der proislamischen #CDU zu
den #Linken #Ramelow.
Das #Komikerduo an der Spitze der #Spezialdemokraten,
wird den Erwartungen in vollem Umfang gerecht.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-klausur-zu-thueringen-wie-soll-es-weitergehen-a-0d82a267-8f49-414e-9f3f-d8f542714532?sara_ecid=soci_upd_KsBF0AFjflf0DZCxpPYDCQgO1dEMph&fbclid=IwAR0ftM-LWy554C4da60k9IAaRrh1odIRgbyTIKZ1zygoJg7XhSlyKa9wqVE
Thomas Wessels
9 Std. •
Anscheinend haben sich die Politiker der SED Nachfolge Partei noch nicht geschnallt das die CDU keine Blockpartei mehr ist die wie früher in der DDR nach ihrer Pfeife zu tanzen hat.
‎Reiner Seifert‎ an Internationaler Freundeskreis der CSU
14 Std.
Linke stellt Forderungen an CDU und meine freie Meinungsäußerung dazu im Post:
Die Thüringer Linke-Chefin Susanne Hennig-Wellsow hat von der CDU ein Bekenntnis für die Wahl Bodo Ramelows zum Ministerpräsidenten gefordert.
„Wir müssen dokumentieren, dass er von Demokraten gewählt wurde“, sagte Hennig-Wellsow in Erfurt.
Die Abstimmung zur Ministerpräsidentenwahl findet geheim statt.
Hennig-Wellsow sagte, die CDU könne zum Beispiel öffentlich ankündigen,
dass vier oder fünf ihrer Abgeordneten Ramelow mitwählen würden –
ohne deren Namen zu nennen.
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther von der CDU,
der einer Jamaika-Koalition von CDU, FDP und Grünen vorsteht,
rät seiner Partei,
eine Regierung in Thüringen mit Beteiligung der Linkspartei unter Umständen
zu tolerieren.
AfD-Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland, hat seinen Thüringer Parteikollegen empfohlen,
Ramelow mitzuwählen, um ihn sicher zu verhindern –
denn er dürfte das Amt dann auch nicht annehmen.
https://www.n-tv.de/politik/Thueringens-Linke-fordert-CDU-Stimmen-article21564168.html
Dass die CDU einen bürgerlichen FDP MP wählte, wurde ihr zum Verhängnis.
Nun soll sie den Kandidaten der Linke (ehemals SED) mitwählen.
Macht sie das, erinnert mich das an die Nationale Front mit der Blockflöte CDU.
Sind wir 1989 umsonst demonstrieren gegangen? Ist die „Großübung“ nach 30 Jahren vorbei?
Zum Glück wohne ich im Freistaat Bayern. Der wird wegen der CSU niemals „Volksrepublik“ wie CDU-Buntdeutschland.
Zur Not muss über Bayxit aus grün-rot-rot-CDU Buntdeutschland nachgedacht werden. Wir sind das 7.-stärkste Land in Europa. Wir könnten auch allein.

Die Zivilgesellschaft und ihre linken Schlägertruppen
https://www.welt.de/kultur/stuetzen-der-gesellschaft/plus205722115/Don-Alphonso-Die-Zivilgesellschaft-und-ihre-linken-Schlaegertruppen.html?fbclid=IwAR3MPrnc8103Pqjeq7IMR3CYsfpTvQRLLElX_Qr45Q6rrjgaQ7DawNOldX8
Keine Unterstützung bei Wahl
Merkel erteilt Ramelow eine Absage
Die Kanzlerin telefoniert mit Ex-Ministerpräsident Bodo Ramelow und macht klar: Es wird für die Linken keine Unterstützung von der CDU geben. Das stellt Ramelow vor ein Problem mit der AfD.
Kanzlerin Angela Merkel hat am Rande der Sitzung des Koalitionsausschusses mit Thüringens Ex-Ministerpräsident Bodo Ramelow telefoniert. Bei dem Gespräch am Samstag habe sie ihn sehr klar darauf hingewiesen, dass die CDU seine Partei nicht unterstützen werde, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen. In den Kreisen wurde ausdrücklich betont, es sei nicht richtig, wenn es heiße, Merkel wolle einen Linken als Ministerpräsidenten.
Hintergrund des Telefonats mit Ramelow war nach den Informationen aus Koalitionskreisen, dass die der Linkspartei angehörende Thüringer Parlamentspräsidentin wohl auf Betreiben der Verwaltung den Rücktritt von FDP-Ministerpräsident Thomas Kemmerich nicht gewollt habe. Das Argument sei gewesen, dass dann keine Minister ernannt werden könnten und es im Falle, dass dem am Mittwoch mit Stimmen von AfD und CDU gewählten Kemmerich etwas zustoße, gar keine Regierung gebe. Dies sei ein sehr theoretischer Fall, hieß es.
Was ist, wenn die AfD für Ramelow stimmt?
Ramelow habe sich im Telefonat nach Äußerungen aus der AfD besorgt gezeigt, dass er im ersten Wahlgang plötzlich durch die AfD zu einer Mehrheit kommen könne. AfD-Chef Alexander Gauland hatte gesagt: „Die kopflose Reaktion von CDU und FDP bringt mich zu der Empfehlung an die thüringischen Freunde, das nächste Mal Herrn Ramelow zu wählen, um ihn sicher zu verhindern – denn er dürfte das Amt dann auch nicht annehmen.“ Ramelow erklärte: „Mit dieser Ankündigung der AfD wird deutlich, dass es Herrn (Björn, Anm. d. Red.) Höcke, den man – gerichtlich bestätigt – einen Faschisten nennen kann, überhaupt nicht um die Demokratie geht.“
„Die Aufforderung Herrn Gaulands an die Thüringer AfD zeigt ihr Ziel, die demokratischen Institutionen kaputt zu machen“, sagte die Thüringer Landes- und Fraktionschefin der Linken, Susanne Hennig-Wellsow. Die Linke will daher vor einer Wahl klare demokratische Mehrheiten. „Wir werben für eine deutliche Wahl von Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten im ersten Wahlgang, mit Stimmen von CDU und FDP“, sagte Hennig-Wellsow. „Wir wollen die Reihen der Demokraten wieder schließen.“ Eine Enthaltung der CDU im dritten Wahlgang, wenn eine einfache Mehrheit genügt, reiche nicht. Die Linke will Ramelow daher erst wieder als Kandidaten aufstellen, „wenn wir eine demokratische Mehrheit garantieren können“. „Auf die Stimmen der AfD wird es also nicht ankommen“, sagte die Linkenchefin.
Ministerpräsident Kemmerich hatte am Samstag überraschend seinen Rücktritt mit sofortiger Wirkung mitgeteilt. Fast zeitgleich hatte der Koalitionsausschuss in Berlin gemeinsam verlangt, dass umgehend ein neuer Ministerpräsident im Landtag gewählt wird. Unabhängig davon müsse es baldige Neuwahlen geben. Kemmerich hatte am Donnerstag, einen Tag nach seiner Wahl, seinen Rücktritt angekündigt – aber diesen bis Samstag zunächst nicht vollzogen.
Quelle: ntv.de, bdk/dpa/AFP
https://www.n-tv.de/politik/Merkel-erteilt-Ramelow-eine-Absage-article21564655.html?fbclid=IwAR1D6_b1h5Yvmt17M_OXtvQxSt7MxaJjEIQF3cDeRuK80tebrgwESrxsqhk

Jutta Daniel
18 Std. •
Also bei einer geheimen Wahl fordern die Linken die CDU auf ihren Kandidat zu wählen…..
Was ist wenn sie es nicht tun, komm sie dann ins #Straflager#?

Nadine Mehner
11 Std. •
„Dem Bericht nach wollte Merkel klären, ob man den Ältestenrat des Thüringer Parlaments aus dem Urlaub holen könne, um eine schnelle Neuwahl des Ministerpräsidenten vorzubereiten. Sie hätte angeordnet, dass, wenn Ramelow sich dann erneut zur Wahl stelle, die CDU ihn per Enthaltung durchwinken solle. Das ist eine völlig neue Wendung. Die CDU-Spitze hatte dem Thüringer Teil ihrer Partei bisher strikt untersagt, mit den Linken zu sprechen, oder gar mit ihnen zu kooperieren.“
Georg Bartels
11 Std.
Merkel, Mutter der Blockpartei und Wahlverein für linke MP. Errinnert sehr an die DDR….
https://m.focus.de/politik/deutschland/thueringen-wahl-im-news-ticker-lindner-zu-thueringen-eklat-habe-gesagt-dass-ich-mein-amt-aufgeben-wuerde_id_11629603.html?fbclid=IwAR2eVfjU0PQoPOMA4oQo_PMd9WmRJyLZJ7Iy9Qh7lRNvW6WU8-a1fgNkrh4
Reinhard Götz
4 Std. •
13.10.2019
Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) im Gespräch mit Jung & Naiv: Folge 440
Ramelow wird gefragt:
„Ist es besser die AFD zu wählen, als gar nicht wählen zu gehen?“
Ramelow bricht das Gespräch ab nachdem ihm von Tilo dann Worte in den Mund gelegt werden.

Immer mehr offenbaren sich diese Antidemokraten
Alexander Wendt
7 Std.
Frau Esken löst ein Problem so, wie in der DDR Probleme gelöst wurden: durch Ausgabe von neuen Parolen. Kann schon sein, dass die Stimmen der AfD für Kemmerich gestern der Beginn des Faschismus in Deutschland waren. AfD-Stimmen für Ramelow morgen sind eben egal.
Für jemand, der die DDR kennengelernt hat, birgt diese Art der flexiblen politischen Argumentation keine Überraschung. Es galt damals und es gilt jetzt wieder der Satz: Wer Faschist ist, bestimme ich.
Mittlerweile wundere ich mich auch nicht mehr darüber, dass eine Frau mit der Mentalität einer SED-Kreisparteisekretärin an die Spitze einer Regierungspartei in Deutschland gelangen konnte, und auch von etlichen Medien gestützt wird.
Wenn schon Dejavu, dann richtig.
Wobei man sagen muss: in der DDR wäre Esken über die Position der Kreisparteisekretärin nie hinausgekommen. In der Bundesrepublik ist in dieser Beziehung für sie mehr drin.
Übrigens: einen berühmten Satz, der mit „es ist ganz einfach“ beginnt, gab es auch in der DDR (Frau Esken kennt ihn vieleicht nicht, trägt ihn aber im Herzen): „Es ist doch ganz einfach: es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.“


Pico Dartagnan
4 Std. •
Was ich bei der Durchquerung von Sachsen und Thüringen von den Propagandasendern ANTENNE THÜRINGEN und RADIO PSR wieder zu hören bekommen habe spottet jeder Beschreibung. Die verlangen jetzt, dass sich die CDU von der Werteunion verabschiedet. Sie wären Wasserträger der AFD. Es sind die einzigen in der CDU, denen man überhaupt noch zuhören kann. Wenn sie auch nur Papiertieger sind, die in dieser Partei eh nichts mehr verreisen. Die Radiosender sind in Sachsen und Thüringen heute schon fest in der Hand der SED Marxisten und Merkelisten. Wobei das mittlerweile das gleiche ist. Soviel ist sicher.

War die Wahl ein abgekartetes Spiel?
Reinhard Götz
19 Min •

Rein Hard
35 Min
War die Wahl ein abgekartetes Spiel?
Eines vorweg: Ob es direkte Absprachen zwischen der AfD und der FDP gab, ist bisher nicht bekannt und wird von den Beteiligten verneint. Dubiose Hinterzimmergespräche wie in House of Cards gab es wohl nicht. Dafür spricht vor allem das chaotische Verhalten der Parteien nach der Wahl, aber auch Aussagen der AfD, die ihren erfolgreichen Plan feiern. Trotzdem gibt es drei „Aber“.
Erstens gab es schon im November erste Versuche der AfD, mit CDU und FDP gemeinsame Sache zu machen. Der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke bot den Parteien eine neue Art der Zusammenarbeit oder eine Expertenregierung an. Hauptsache: Der Linke Bodo Ramelow ist weg. Damals haben CDU und FDP das Angebot abgelehnt. Sie wussten aber dadurch, dass die AfD eine:n Kandidat:in unterstützen könnte. Deswegen verzichtete die CDU auch auf eine:n eigenen Kandidat:in. So hat CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer es nach der Wahl nochmal betont.
Zweitens war das Szenario auch schon vor der Wahl bekannt. Nicht nur der Thüringer Journalist Martin Debes wusste Bescheid, auch der SPD-Vorsitzende Wolfgang Tiefensee fragte den FDP-Landeschef Thomas Kemmerich am Morgen des Wahltages, ob an den Gerüchten etwas dran sei.
Drittens waren Kemmerich und seine Parteikollegen auf die Möglichkeit der direkten Unterstützung durch die AfD vorbereitet. Sie haben überlegt, ob man sich aufstellen soll. Und sich dafür entschieden. FDP-Chef Christian Lindner hat grünes Licht für die Kandidatur gegeben. Währenddessen hat Annegret Kramp-Karrenbauer die FDP vor der Kandidatur gewarnt und sie gebeten, aus den bekannten Gründen eben nicht zu kandidieren. Die Thüringer CDU hat mit der Wahl von Kemmerich übrigens ausdrücklich gegen die Empfehlung der Bundespartei gehandelt.
https://krautreporter.de/3233-die-ministerprasidenten-wahl-in-thuringen-einfach-erklart?fbclid=IwAR2-nUfW7BiVNO9f-g3GfCyZux5ET41AZuhS0BosQifRRxZM-_9A4Dfvcsw
ALTMAIER-BLACKOUT BEI „ANNE WILL“
„Teile meiner Partei haben
für Hitler gestimmt“
Der Wahl-Eklat von Thüringen war Sonntagabend Thema bei Anne Will (ARD). Sie fragt: „Welche Konsequenzen hat der Tabubruch?“ Und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (51, CDU) leistete sich einen peinlichen Fehler…
Zur Erinnerung: In Thüringen ließ sich Außenseiter-Kandidat Thomas Kemmerich (54, FDP) zum Ministerpräsidenten wählen – mit den Stimmen von CDU und AfD. Die AfD hatte einen eigenen Kandidaten aufgestellt, diesen aber nicht gewählt und durch diesen Trick dem FDP-Mann gegen den linken Amtsinhaber Bodo Ramelow ins Amt verholfen. Kemmerich gab das Amt auf massiven Druck hin zurück, CDU und FDP sind massiv beschädigt.
Wolfgang Kubicki (67, FDP). Der Bundestagsvize feierte die Wahl des thüringischen Parteikollegen anfangs als „großartigen Erfolg“ der „demokratischen Mitte“. Uff!
Peter Altmaier (51, CDU). Der Wirtschaftsminister ist in Talkshows ein bestens bewährter Bombenentschärfer im Dienst der Kanzlerin. Wie gut sind seine Nerven heute?
Alice Weidel (41, AfD). Die Fraktionschefin jubelte auf Twitter, an der AfD führe nun kein Weg mehr vorbei, die „linke Ausgrenzungsstrategie“ sei gescheitert. Hm.

Kevin Kühnert (30, SPD). Der Parteivize und Juso-Chef schimpft in Farbe: „Blau-schwarz-gelbe Schande!“
Sahra Wagenknecht (50, Linke). Die Ex-Fraktionschefin urteilt noch härter: „Ein Gaunerstück!“
Melanie Amann (41). Die Journalistin („Spiegel“) spottet: „Die CDU hat sich mit der AfD ins Bett gelegt!“
https://www.bild.de/politik/talk-kritik/talk-kritk/altmaier-blackout-teile-meiner-partei-haben-fuer-hitler-gestimmt-68705926.bild.html?wtmc=fb.shr&fbclid=IwAR22mg4U9QWoh9XK_lvMLRtSZcvVX2c0756RC1WaPMeCJ-aLlVBj1HZePpI

Gefunden bei Joachim Keiler
„Also Wagenknecht blieb sich bei Anne Will treu. Bei Kubicki vermisste ich das, „man darf die AfD nicht immer brandmarken.“ Heute ist er in den allgemeinen Chor des Baus einer Brandmauer eingestimmt. Tolle Taktik, denn Mauerbau lieben die Wähler in Thüringen sicher ganz besonders. Viel Spaß bei den Neuwahlen. Exakt dieses wenig einfühlsame und verquere Geschichtsverständnis der Umfragen reaktiven Politiker offenbart auch die völlig falsche Einschätzung von Höcke. Der ist nämlich Historiker und weiß, das Geschichte nicht für Parteipolitik missbraucht werden darf. Geschichte selbst ist nie gut oder böse. Gab es Böses in der Geschichte, wäre Geschichtvergessenheit schlimm. Höcke will ja gerade auf die deutsche Geschichte aufmerksam machen. Er ist nicht geschichtsvergessen, sondern geschichtserinnernd. In der deutschen Geschichte gab es helle und dunkle Zeiten. Exakt auf das verweist Höcke, wenn er eine Erinnerungskultur fordert. Nur das Dunkle zu sehen und darauf Deutschland zu reduzieren, sogar Selbsthass den Generationen einzuimpfen, die in einer hellen Geschichtsphase leben und diese ermöglicht haben, ist falsch. Das hat mit Faschismus nichts zu tun, denn das würde voraussetzen, dass er die dunkle Phase nicht als solche benennt. Gerade das macht er sehr deutlich und unüberhörbar. Wer das bewusst negiert, Höcke als Nazi bezeichnet, ist ein Demagoge, der die Verbrechen der Nationalsozialisten verharmlost und parteipolitisch missbraucht. Übrigens: Parteiausschlussverfahren werden in den seltensten Fällen wegen programmatischer Fragen, sondern unter machtpolitischen Gesichtspunkten betrieben.“
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/landtagswahlen-im-osten-kubicki-und-wagenknecht-fordern-zugehen-auf-afd-waehler/24973448.html?ticket=ST-191362-wLaKAd2KqjcZAdcagWnp-ap3
“ Davor haben die Altparteien Angst – Angst vor Neuwahlen “
Umfrage vom 6.2. auf http://www.Südthüringen de .



Heute berichtet die Rhein-Neckar-Zeitung über den Mann, der 3 Stasi-Mordanschläge überlebte, weil er hunderten DDR-Bürgern zur Flucht verhalf.
Die selben Stasi-Kader sitzen heute u.a. im Landtag von Thüringen und haben das Ruder wieder fest in ihrer Hand.
Wann begreifen die Linken-Wähler in Thüringen endlich, dass diese Kader endgültig abgeurteilt und verbannt gehören und nicht in den Landtag ?
Quellen:
Rhein-Neckar-Zeitung vom 08.02.2020
Team Heimat, Carsten Jahn


Was ist bei Ihr so alles schief gelaufen?
Aber das zeigt deutlich, mit was noch alles zu rechnen ist!


Das System Merkel korrigeirt fleißig weiter

Wahl-Eklat in Thüringen – welche Konsequenzen hat der Tabubruch?
Nur einen Tag nachdem sich der FDP-Abgeordnete Thomas Kemmerich auch mit den Stimmen der AfD zum thüringischen Ministerpräsidenten wählen ließ, kündigte er schon wieder seinen Rückzug an. Doch der politische Schaden nach dem Tabubruch ist immens. Nach neuesten Umfragen würden CDU und FDP bei Neuwahlen in Thüringen vor einem Debakel stehen. Wie angeschlagen sind die Bundesvorsitzenden der Parteien, Annegret Kramp-Karrenbauer und Christian Lindner? Welche Konsequenzen ziehen die Verantwortlichen aus dem Wahl-Eklat? Und wie geht es weiter in Thüringen?
Dieses Thema im Programm:
ANNE WILL | 09.02.2020 | 21:45 UHR
DIE GÄSTE IM STUDIO
Das Thema diskutieren Wolfgang Kubicki, Peter Altmaier, Alice Weidel, Sahra Wagenknecht, Kevin Kühnert und Melanie Amann. |
Honeckers Erben helfen sich immer gegenseitig..!!




Antisemitische linke Nazis gehen auf Juden und Andersdenkende los. Wir schreiben das Jahr 2020. Ungeheuerlich!!

Laut Duden bedeutet Wahl:
Möglichkeit der Entscheidung; das Sichentscheiden zwischen zwei oder mehreren Möglichkeiten
Grammatik
Plural selten
Beispiele
die freie Wahl des Wohnorts, Arztes, Berufs
die Wahl fiel ihr schwer
die Wahl steht dir frei
mir bleibt/es gibt/ich habe keine [andere] Wahl (ich bin dazu gezwungen, ich muss so entscheiden)
das war keine leichte, eine schwierige, eine schwere Wahl
die richtige, eine gute, kluge, schlechte Wahl treffen
endlich hat sie ihre Wahl getroffen (hat sie sich entschieden)
er hat mir die Wahl gelassen
du hast die Wahl
sie ist frei, recht geschickt, nicht zimperlich in der Wahl ihrer Mittel
In Diktaturen verhält es sich so:
Der Wähler darf nicht wählen, zumindest nicht so, wie er will. Fällt eine Wahl anders aus, als es der Diktator will, wird die Wahl für ungültig erklärt.
Die Wahl in Thüringen hat offenbart:
In Deutschland hat man keine wirkliche Wahlfreiheit.
Das Ansehen Deutschlands in der Welt ( wohl ausgenommen Nordkorea) wurde einmal mehr beschädigt.
Nicht durch Herrn Höcke, dieser hat nur die Lupe auf ein verlogen gemachtes System gehalten.
Deutschland galt lange Zeit als rechtsstaatlich und zuverlässig. Dies ist dem Fleiß, der Ausdauer,der Rechtschaffenheit und einem gewissen Handschlagvertrauen der deutschen Bevölkerung geschuldet.
Im ausgewogenen politischen Spektrum gibt es die Mitte, Rechts und Links.
In Thüringen wurde die Mitte gewählt.
Eine Bedrohung stellt dar, wer fordert,eine demokratische Wahl „rückgängig“ zu machen, wer den Wahlsieger bedroht und attackiert.
Der Souverän ist gefordert, dieser Bedrohung Einhalt zu gebieten.
Es geht in Politik&Medien nur um die Bekämpfung der AfD, als die Lösung der tatsächlichen Probleme und genau das spaltet das Land