Karin Hahn-Kiss

6 Std. ·
„Es gibt eine neue Protestbewegung, die Patrioten und Nationalisten nicht nur im Auge behalten, sondern aktiv unterstützen sollten: Unter dem Label „Fridays gegen Altersarmut“, formieren sich vor allem bisher politisch unorganisierte Bürger, die genug von Klimahysterie haben und die Aufmerksamkeit endlich auf wichtige Probleme lenken möchten. Am Freitag (24. Januar) geht diese Bewegung erstmals auf die Straße, in über 100 Städten. Die Veranstalter grenzen sich nur selten von „Rechten“ ab, so dass es eine perfekte Möglichkeit ist, nicht nur Kontakte zu knüpfen, sondern die Gegenbewegung in ihrer Entstehungsphase direkt zu unterstützen. Natürlich sollte auf allzu offensives Auftreten verzichtet werden, davon haben letztendlich weder die Veranstalter, noch die nationalen Personen / Gruppen / Parteien selber etwas (außer einen kurzen Moment der Aufmerksamkeit), aber genauso wichtig ist es, von Anfang an Präsenz zu zeigen.

In fast jeder Region und in sämtlichen Großstädten finden Aktionen statt: Schnappt euch eure Kameraden und / oder Freunde und schaut dort vorbei!

Hier gibt es eine Übersicht aller bekannten Termine und einen kurzen Aufruf:
https://die-rechte.net/allgemein/unterstuetzt-die-fridays-gegen-altersarmut-am-24-januar-finden-ueber-100-mahnwachen-in-ganz-deutschland-statt/?fbclid=IwAR1f-5edmV3D6NMB76_Wh57CduDkzl3zG2L2JCg-zkEVVY3JXya2jWLsZ4c