Frankfurt (Oder) – Vor einem halben Jahr kam sein Sohn Lenny auf die Welt. Doch seit dem 6. September konnte Papa Patrick Bullack sein Kind nicht mehr im Arm halten. An diesem Tag wurde bei dem zweifachen Familienvater aus dem brandenburgischen Dorf Plattkow (bei Frankfurt a.d. Oder) eine besonders aggressive Form der Leukämie diagnostiziert, schon einen Tag später begannen die Ärzte mit der Chemo-Therapie.

Dabei war Patrick für die Familie und seine Freunde immer der Fels in der Brandung. „Er hat immer allen geholfen, nie Nein gesagt“, sagt Bianka.

Die Familie hat gerade ein Haus gebaut, das Paar hatte erst im Februar geheiratet, der Malermeister ist bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv.

„Aber jetzt braucht er selbst zum ersten Mal Hilfe, die Ärzte haben klar gemacht, dass der Krebs wegen eines defekten Gens wiederkommen wird“, erklärt die 30-Jährige. Papa Patrick braucht einen passenden Spender für eine Stammzellentransplantation.

Familie und Freunde organisieren deshalb mit der DKMS eine Typisierungsaktion in Lübben. „Patrick ist immer noch sehr gelassen und positiv“, sagt seine Frau. „Er bringt mich oft zum Lachen und sagt, dass alles gut wird!“

https://www.bild.de/regional/berlin/leukaemie/krebskranker-papa-sucht-lebensretter-53651882.bild.html