Merkel und AKK fürchteten offenbar Attentat

+++EIMELDUNG+++ Bad Ballerburg: Jetzt ist inzwischen sogar die CDU total auf Ökokurs umgeschwenkt, um den Grünen, im wahrsten Sinne des Wortes, das CO2 abzugraben. Aber auch das stößt an seine Grenzen. Die frisch entdeckte Ökologie gilt eigentlich nur für den Pöbel. Sie endet für Politiker und Führer-Personal dort, wo die leibliche Sicherheit dieser Kaste beginnt. Das wurde logischerweise so nicht kommuniziert, als es darum ging, das sich Merkel und AKK verhielten wie geschiedene Leute. Fast zeitgleich jetteten sie getrennt in die USA und machten passend zum UN-CO2-Event gleich mal doppelten Dreck.

Spätestens wenn es um die Regierungsfliegerei geht, ist es mit der Ökologie schnell wieder vorbei. Viele hofften schon auf eine unüberwindliche Abneigung von Merkel und AKK, aber das sollte Spekulation bleiben. Hier weitere Einsichten dazu: Merkel und AKK reisen getrennt: Rechnung zeigt, was der Flug-Irrsinn kostet … [LOCUS]. Offenbar rechnet Merkel seit längerer Zeit mit einem Attentat. Was böte sich da mehr an, als einen ihrer lahmenden Regierungsflieger aus den Wolken zu holen, wenn sie auch noch an Bord ist. Nach der bisherigen Pannenserie der Flugbereitschaft könnte man das sogar wie eine technisches Versagen aussehen lassen. Aber die Ängste gehen wohl noch weiter.

Trump als möglicher Attentäter

Sie traut dem Trump nicht so wirklich über den Weg. Zurecht! Der hat sehr viel gut funktionierende Raketen. Immerhin tut der nur so, als würde er unsere Regierungsschlampe lieben. Das glaubt dem Charmeur sowieso niemand. Und dann kann man das auch noch schnell dem Iran in die Schuhe schieben, wenn es wirklich soweit ist. Immerhin hat man NATO-Raketenteile auf den saudischen Ölfeldern gefunden: Rakete auf Saudis Öl-Raffinerie gehörte der NATO … [Einarschlereth]. Da fragt man sich ernstlich, wo der Iran jetzt die NATO bezüglich dieser Teile beklaut hat. Bislang hat kein NATO-Staat das als vermisst gemeldet. Diese schlimmen Finger aus dem Iran, sowas von abgebrüht.

Wenn also der Iran die Merkel auf dem Weg in die Staaten vom Himmel holt, dann wäre das ja ganz schlimm. Der Iran hätte zwar keinen Grund dazu, wohl aber die untergeschobenen Raketen. Das sollte reichen. Wenn dann noch die Annegrätsche Krampe-Knarrenklauer mit an Bord wäre, nebst so vieler weiterer überflüssiger Minister, dann wäre Deutschland, im Erfolgsfall, ohne Führer|in|x. Nicht nur das! Sogar die Bundeswehr wäre vollends kopflos, ohne Lehrerin und könnte gar nichts mehr rächen. Spätestens in so einer Notsituation ist auf die Ökologie gepfiffen.

Merkel-Doktrin noch nicht gänzlich entschlüsselt

Genau das geht nach Merkels-Doktrin auf gar keinen Fall, solange sie ihr Lebenswerk nicht vollendet hat, was immer das auch mit Deutschland zu hat. Und genau deshalb musste die Annegrätsche mit einem Extraflieger rübermachen. Nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit, sollte dann Mutti oder Sockenpuppen-Mutti überleben, so die banale Milchmädchenrechnung. Merkel muss sich zurecht fürchten, denn der Trump steht offenbar irgendwie mit dem „Deep-State“ auf Kriegsfuß. Selbst wenn das nirgendwo so intensiv berichtet wird. Unklar ist, ob er sich in vielen Fällen nur so blöd gibt, oder ob er es wirklich ist? Das scheint für die Demokraten in den USA ein ungelöstes Rätsel zu bleiben.

Genauso wenig schein Merkel das Spiel zu durchblicken. Sie gehört aber, wenn man ihre Agenda nebst ihrer Politik verfolgt, eher zu den Politikdarstellern, die sogenannten „höheren Interessen“ folgen. Die werden gemeinhin nur in der Lobby und niemals im Plenum verhandelt. Das Volk braucht sie nur zum Bezahlen und allenthalben um ihr zu festlichen Anlässen die Stiefel zu lecken, wenn die gerade mal wieder besudelt sind. Alles sehr schade, denn Volkes Chance wäre bei einem gemeinsamen Flug von Merkel und der Krampenhauer doppelt so hoch gewesen wie sie jetzt ist. Immer wieder verhagelt die Alte uns Chancen und Stimmung. Das ist gemein(gefährlich).

Merkel und AKK fürchteten offenbar Attentat