Jutta Kill, World Rainforest Movement (Weltweite Regenwaldbewegung)

 

„Wenn wir uns die Entwicklung der Märkte für Biodiversität ansehen, finden wir einige sehr bekannte Akteure. Vor allem für Banken. Und, was dabei seltsam und zugleich beängstigend ist, ist, dass es sich oft um die gleichen Banken handelt, die auch sehr aktiv am Börsenhandel beteiligt waren, der die letzte große Finanzkrise auslöste. Banken tun das naturgemäß nicht, weil ihnen der Schutz der Natur am Herzen liegt. Sie tun das, weil sie darin ein Geschäft sehen. Sie wollen diejenigen sein, die die Trading-Plattformen beliefern.“

Zu den Hauptakteuren der Märkte für Biodiversität gehören z.B.:

Bank of America Merrill Lynch musste [wg Börsenspekulationen und anschließender Rettung durch den Steuerzahler] nach der letzten Finanzkrise 17 Milliarden an Strafe zahlen.

JP Morgan Chase, die größte Bank in den USA, musste 13 Milliarden Gebühren zahlen.

Citigroup, vor dem Bankrott gerettet, Hunderte von Millionen Dollar.

[Sowohl JP Morgan Chase als auch Citigroup sind neben Bill Gates Gründungsmitglieder der bei der UNO angesiedelten `Better Than Cash Alliance´, die sich die „beschleunigte Abschaffung“ des Bargelds auf die Fahne geschrieben haben!]

Goldmann Sachs, verdiente Milliarden von Dollar damit, von der Krise zu profitieren.
Mark Tercek, ehemaliger CEO von Goldman Sachs, ist nun für `The Nature Conservancy´ verantwortlich.

Jutta Kill, Biologin und Umweltaktivistin, World Rainforest Movement

Quelle:
https://www.youtube.com/watch…

Ein zentrales Element der „Grünen Ökonomie“ ist die ökonomische Bewertung –oder sogenannte „Inwertsetzung“- der Natur: Emissionen oder Naturdienstleistungen von – beispielsweise – Wäldern wie das Reinhalten von Luft und Wasser sollen einen Preis erhalten – und somit zur Verringerung von Emissionen und Verschmutzung oder zum Schutz von Ökosystemen beitragen. Doch das ist nicht Alles: Über Preismechanismen werden auch Kompensationsmöglichkeiten geschaffen. Über die Beschränkungen und komplexen Folgewirkungen dieser Neuen Ökonomie sprechen wir mit Jutta Kill, Biologin, Klima-Expertin und freie Mitarbeiterin des World Rainforest Movement.
https://soundcloud.com/boellstif…/interview-mit-jutta-kill

Die Quantifizierung von Ökosystem(dienst)leistungen hat längst Einzug in die Klima- und Naturschutzpolitik gehalten. Die Bemessung und Bepreisung von Kohlendioxid (CO2) ist Vorreiterin und die geradezu idealtypische Umsetzung der Idee des Naturkapitals.

https://www.boell.de/…/inwertsetzung-und…