Wenn Grün*Innen „Politik machen“

dann richten sich die Einschränkungen und Verbote, die im Wochenturnus gefordert werden nur an den dumpfen Durchschnittsmichel, nicht an die eigene Nase.

Statt alles und jedes verbieten oder besteuern zu wollen könnte man zwar auch mit gutem Beispiel vorangehen und so selbst etwas zum Gelingen der Gesellschaft beitragen. Aber ein solches Verhalten ist vollständig „ungrün“, kommt also nicht in Frage.

Das alles ist nichts Neues, denn schon vor 30 Jahren waren es vor allem bekennende Grüne, die ganztägig etwas über „Waldsterben“ dahergefaselt haben um Sekunden später mit ihrem handbemalten VW-Bulli zum McDrive zu brackern.
Neu ist aber, dass mittlerweile laut Umfragen rund 22% (!) der Wählerschaft auf die völlig offensichtliche Heuchelei hereinfallen und der Verbotspartei ihre Stimme anvertrauen würden.

<iframe src=“https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FChr.Kott%2Fphotos%2Fa.1789470711264493%2F2363789340499291%2F%3Ftype%3D3&width=500&#8243; width=“500″ height=“242″ style=“border:none;overflow:hidden“ scrolling=“no“ frameborder=“0″ allowTransparency=“true“ allow=“encrypted-media“></iframe>