Klima und Umwelt retten?

Nein, es geht um neue Märkte für multinationale Unternehmen:

„In der investigativen Dokumentation `Banking Nature´ tauchen Sandrine Feydel und Denis Delestrac in die wundersame Welt des Green Banking ein. Investoren kaufen die Lebensräume gefährdeter Arten auf und verkaufen sie dann in Form von Aktien.“

In „Banking Nature“ dokumentieren die Regisseure Denis Delestra und Sandrine Feydel die wachsende Bewegung, die natürliche Welt zu monetarisieren und gefährdete Arten und gefährdete Gebiete zu Instrumenten des Profits zu machen.

„Der Schutz unseres Planeten ist zu einem großen Geschäft für Unternehmen geworden, die neue Umweltmärkte fördern. Dazu gehört das Arten-Banking, bei dem Investoren weite Landstriche voller gefährdeter Arten aufkaufen, um „Naturkredite“ verkaufen zu können. Unternehmen, deren Handlungen die Umwelt zerstören, sind nun verpflichtet, diese Kredite zu kaufen, und es sind neue Finanzplätze entstanden, die sich auf diesen Handel spezialisiert haben.

„Wer dachte, dass die Nutzung natürlicher Ressourcen eine Lösung für unsere ökologische Krise sein könnte, weiß es jetzt besser: dank des investigativen Ansatzes der beiden Regisseure. Es ist klar, dass der Schutz gefährdeter Arten nicht multinationalen Unternehmen und Finanzberatern überlassen werden sollte. Obwohl das Thema sehr komplex ist, bleibt der Film bis zum Schluss spannend. Die Entwicklung, von der Natur zu profitieren, wie der Film zeigt, ist erschreckend.“

Hier geht es zur Doku: https://www.youtube.com/watch?v=y1EdZeRHgbM