„Aktuelle Kamera“

Solche Worte kennt man bereits. Nämlich von Leuten wie Anja Reschke oder Georg Restle, die längst ganz offensiv und ohne jede Scham damit hausieren gehen, dass sie überhaupt nicht vorhaben, zu berichten oder zu informieren. Sie wollen Meinung machen, und dazu ist ihnen jedes Mittel Recht. Um die unseriösen Methoden dabei, nämlich Weglassen, Verdrehen, Lügen und Zensieren zu verschleiern nennen die das „Haltung“. Restle nannte das einmal „werteorientierter Journalismus“ – was man sich mal auf der Zunge zergehen lassen muss.

Aus dem Mund solcher Leute ist das auch nicht so überraschend. Schließlich moderieren beide reine Meinungsmache-Hetzmagazine, die immer schon den Anspruch hatten, ein linksextremes Influencing unter dem Deckmäntelchen des Journalismus zu betreiben.

Neu ist, dass sich ein CvD der „Tagesschau“ herabläßt, einen derartig dreisten Unsinn in die Welt zu setzen. Anders als Propagandamagazine wie „Monitor“ bezeichnet sich die Tagesschau nämlich als Nachrichtensendung. Deren Aufgabe ist es nicht „Leute zu gewinnen“, wie der gebührenfinanzierte Qualitätsjournalist mißversteht, sondern zu informieren.
Dieser Aufgabe kommt die Tagesschau zwar schon lange nicht mehr nach, aber wenigstens gibt es jetzt wenigstens ein Verantwortlicher offen und ehrlich zu: Bei öffentlich-rechtlichen Nachrichten geht es nicht um Fakten sondern um Meinungsmache!
Konsequent wäre es nun, die „Tageschau“ auch gleich umzubenennen. Viel passender wäre der Name „Aktuelle Kamera“, und dieser Name ist ja nun seit dem vorübergehenden Ende der DDR freigeworden.

<iframe src=“https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FChr.Kott%2Fphotos%2Fa.1789470711264493%2F2396097493935142%2F%3Ftype%3D3&width=500&#8243; width=“500″ height=“709″ style=“border:none;overflow:hidden“ scrolling=“no“ frameborder=“0″ allowTransparency=“true“ allow=“encrypted-media“></iframe>