Via Karoline Seibt

Ich stimme ihr voll und ganz zu, ich sehe es absolut genauso.

Friedrich Merz habe ich noch nie als „Hoffnungsträger“ oder gar Alternative zur Merkel-Kanzlerschaft gesehen. Im Gegenteil: Ich halte ihn sogar für noch gefährlicher (falls eine Steigerung überhaupt möglich ist). Insofern appelliere ich besonders an meine Freunde, die sich der „Werte Union“ verbunden fühlen: Ihr setzt aufs falsche Pferd.

Alexander Heumann über den „Hoffnungsträger“ Merz:

„Merz ist der begnadeste Schwätzer in der CDU: „Keine Vision, gar nichts. Merkel schwebt nur noch über den Dingen, so als ginge sie das alles nichts mehr an.“(?)
Im Gegenteil: Die Merkel-CDU verfolgt seit langem eine klare, aber rechts- und verfassungswidrige visionäre Agenda: „Vereinigte Staaten von Europa“, „Volkstod“, UN-„Global Gouvernance“ und „Energiewende“ (sprich: Klimadiktatur auf höchst umstrittener wissenschaftlicher Basis). Hat Merkel etwa nicht entschieden in Italien interveniert, um den konservativen Salvini zu stürzen, weil er die Häfen schloß? Das macht keiner, dem alles egal wurde!

Nur stößt Merkel eben auf den Widerstand der „Rechtspopulisten“, in den USA und Europa, u.a. in Osteuropa. Damit hat man bei der Osterweiterung der EU nicht gerechnet: Daß hier das Kernprinzip „Mit Speck fängt man Mäuse“ nicht 100% funktioniert. Weil diese Menschen noch nicht komplett atheistisch-materialistisch funktionieren, sondern auch noch (andere) Werte haben.

Mehr über Merz:
Merz verfasste 2018 gemeinsam mit Hans Eichel, Jürgen Habermas, Roland Koch, Bert Rürup und Brigitte Zypries den Aufruf „Für ein solidarisches Europa – Machen wir Ernst mit dem Willen unseres Grundgesetzes, jetzt!“ In diesem wird u. a. eine gemeinsame europäische Armee („keine nationalen Armeen mehr“), eine Stärkung des EU-Parlaments sowie „Solidarität und Kampf gegen Nationalismus und Egoismus nach innen und Einigkeit, gemeinsame Souveränität nach außen“ gefordert. Zudem solle eine europäische Arbeitsmarktpolitik bis hin zu einer europäischen Arbeitslosenversicherung [!] angestrebt werden.

https://www.handelsblatt.com/…/aufruf-fuer-e…/23204984.html…

Zwei Wochen später distanzierte sich der Wendehals wieder von seinen europapolitischen Entgleisungen.

Offenbar kam die Mischung aus Privatisierung und EU-Sozialismus, für die Merz steht, nicht gut genug an.“

https://www.spiegel.de/…/friedrich-merz-distanziert-sich-vo…

https://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/aufruf-fuer-ein-solidarisches-europa-machen-wir-ernst-mit-dem-willen-unseres-grundgesetzes-jetzt/23204984.html?fbclid=IwAR2GWP10nyBK4DRF_aXaUvq-7F41hOeckcusQRIx5Eyy-ognyM8MNMc4Gz0