Leer – Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Leer – Am gestrigen Nachmittag erhielt die Polizei Kenntnis über drei verdächtige Personen, die sich in der Fußgängerzone in Höhe der Straße Wörde aufhielten. Als die eingesetzten Beamten die mitgeführte Tasche eines 21-jährigen, der in Rhauderfehn wohnhaft ist, durchsuchen wollten, flüchtete dieser fußläufig in Richtung der Nessebrücke. Auf der Flucht warf der Mann seine Tasche von der Brücke in die Leda. Am Ende der Fußgängerbrücke konnte der 21-jährige schließlich gestellt und unter dem Einsatz von Reizgas zu Boden gebracht werden. Kurz darauf konnten auch die beiden anderen Personen identifiziert werden, die sich eigenständig zu den Beamten begeben hatten. Hierbei handelte es sich um zwei 30-jährige Männer aus Westoverledingen und Leer.
Nachdem die Tasche aus der Leda geborgen wurde, konnte hierin Marihuana in einem geringen zweistelligen Grammbereich aufgefunden und sichergestellt werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aurich erließ das Amtsgericht Aurich einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnadresse des 21-jährigen. Nähere Ergebnisse der polizeilichen Maßnahmen können derzeit unter Berücksichtigung auf das laufende Ermittlungsverfahren nicht getätigt werden.
Gegen den Mann wird nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.