UN-Umfrage zeigt: Das sind die wahren Gründe, warum Flüchtlinge Heimat verlassen

Dienstag, 22.10.2019, 10:19

Zitat1:
Focus: 91.000 Migranten sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) im Jahr 2019 bislang nach Europa eingereist. Das sind zwar deutlich weniger als in den Vorjahren, doch trotzdem starben allein dieses Jahr mehr als 1000 Menschen bei der gefährlichen Überfahrt im Mittelmeer.

Zitat2:
Tichy schrieb: 487.000 Asylanträge wurden bisher 2019 in der EU sowie in der Schweiz und Norwegen gestellt.
https://www.focus.de/perspektiven/gesellschaft-gestalten/migration-in-europa-uno-umfrage-zeigt-das-sind-die-wahren-gruende-warum-fluechtlinge-heimat-verlassen_id_11257353.html?fbclid=IwAR0k125osp6h3nFojT8lO4q2FbVY6M6VOyqM17pS2kB-cH3qoAocXdBpgco

Während die Sorge über neue Fluchtbewegungen durch den Angriff der Türkei auf die syrischen Kurden wächst, liegt die Zahl der Asylanträge in Europa auch unabhängig davon noch weit über dem Niveau der Jahre vor der Migrationskrise. In diesem Jahr wurden bis zum 24. September bereits 487.000 Asylanträge in der EU sowie in der Schweiz und Norwegen gestellt. https://www.welt.de/…/Fluechtlinge-Mehr-Asylbewerber…
Das Europäische Unterstützungsbüro für Asylfragen (EASO, englisch European Asylum Support Office) ist eine Gemeinschaftsagentur der Europäischen Union mit Sitz in Valletta auf Malta. Sie ist zuständig für die Unterstützung der Zusammenarbeit der Mitgliedsstaaten der EU im Bereich Asyl. Das EASO wurde im Jahr 2010 durch die Verordnung (EU) Nr. 439/2010 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. Mai 2010 errichtet. https://de.wikipedia.org/…/Europ%C3%A4isches_Unterst%C3…

„Fazit der Studienmacher:
Regierungen sollten sich von dem Gedanken verabschieden, dass eine möglichst restriktive Arbeitsmarktpolitik dazu führt, dass Migranten Europa schnell wieder verlassen. Das Gegenteil scheint der Fall zu sein: Migranten, die arbeiten dürfen und so in den europäischen Arbeitsmarkt integriert werden, sind eher bereit, in ihre Heimatländer zurückzukehren.“