Histography

ist eine interaktive Zeitleiste, die 14 Milliarden Jahre Geschichte umfasst – vom Urknall bis zum Jahr 2016. Punkte repräsentieren einzelne historische Ereignisse aus der Wikipedia. Wer mit der Maus darüber fährt, sieht zunächst ein passendes Bild. Nach einem Klick erhält man weitere Infos und Möglichkeiten. Dazu zählen beispielsweise der Link zum entsprechenden Wikipedia-Artikel und verwandte Einträge. Die Benutzeroberfläche erlaubt dem Besucher, nur Ereignisse eines Jahrzehnts oder innerhalb von Millionen von Jahren darzustellen.
http://histography.io/?fbclid=IwAR0-OOzd5LTNoP7f0U–ziefirTGWMBU_7X_jqJKqBWu_8YNsj2sx59aWaM
vor 15 Milliarden Jh. Urknall
vor 450 Mio Jh. Ende des Ordoviziums; Massen­sterben wahrschein­lich wegen: dramatischer Schwankungen des Meeres­spiegels. »
vor 360 Mio Jh. Ende des Devon, Massen­sterben wahrschein­lich wegen: Meteoriten­einschlag; globale Abkühlung; Sauerstoff­mangel in den Ozeanen. »
vor 250 Mio Jh. Ende des Perm, Massen­sterben wahrschein­lich wegen: dramatische Schwankungen des Klimas oder Meeres­spiegels; Asteroiden- oder Kometen­einschlag; intensiver Vulkanismus. »
vor 210 Mio Jh. Ende des Trias, Massen­sterben wahrschein­lich wegen: intensiver Vulkanismus; globale Erwärmung. »
vor 65 Mio Jh. Ende der Kreide, Massen­sterben wahrschein­lich wegen: Meteoriten­einschlag; intensiver Vulkanismus. »
Aussterben der Dinosaurier. » http://www.berbie.de/Dokumente/ChronikDerMenschheit.html

Zeitleiste | Epochen der Geschichte | Epochenbegriff und eurozentristisches Geschichtsbild hinterfragen

https://www.helles-koepfchen.de/…/urmenschen-homo…
https://raetsel-der-menschheit.info/68.html
Die Urthemen der Dichtung:
Natur – Macht – Liebe – Selbst – Tod:
Viele Interpretationen der sumerisch- altbabylonischen Gilgamesch-Sagen
sehen darin die Darstellung der Grundprobleme unseres Daseins:
Das Ringen mit den Naturgewalten, die gesellschaftlichen Machtkämpfe,
Sexualität und Liebe als Ausdruck und zugleich Überwindung
der rohen Naturtriebe, aber auch als Entfremdung vom zeitlosen Urstoff,
und schließlich das Verurteiltsein zum Tode, dem Gilgamesch auf der
Suche nach dem Stoff, der ewiges Leben verleiht, zu entrinnen sucht.
Manche interpretieren die Geschichte als Darstellung des Weges zum
Selbstbewusstsein, aber eigentlich geht es in diesem Epos um den
vergeblichen Versuch des Menschen, das eigene Schicksal zu verstehen. https://www.lyrik.ch/lyrik/spur1/gilgame/gilgam01.htm