81% der Onkologen würden sich keiner Chemotherapie unterziehen

Krebs Informationen, Krebsforschung, Krebspatienten Heilung, Medizinmafia
Vergleicht niemals eine Chemotherapie mit einer umfassenden
Lebens- und Ernährungsumstellung, Entgiftung oder natürlichen Maßnahmen, weil dann würde sie natürlich feststellen, dass Eines deutlich wirksamer ist und den Patienten nicht schadet.

Chemo? Nein, Danke!
Dr. Leonard Coldwell schreibt es – weil er es selbst zuhauf erlebt hat – seit über 30 Jahren in seinen Büchern, und weist immer wieder darauf hin, dass Chemotherapie auf Senfgas basiert und Senfgas laut der Genfer Konvention nicht mehr als Kriegswaffe eingesetzt werden darf. Aber man darf es als “Therapie” verabreichen … ? Wie absurd ist das denn?

Es gibt keine Studien mit Placebo Teilnehmer,
da man nicht zumuten kann, dass eine Gruppe von Krebspatienten mit der Chemotherapie vergiftet werden, Entschuldigung ich meine natürlich mit der Chemotherapie geheilt werden dürfen.

Dann gibt es ja noch die sogenannte 5 Jahres Regel. Man muss ja quasi definieren, ab wann jemand als geheilt gilt, um eben die Wirksamkeit der Chemotherapie beurteilen zu können.

In der Statistik wird die Heilung als fünf Jahres Überlebensrate definiert. Wenn der Patient aber nach 5 Jahren und 2 Monaten alle anderen möglichen Krankheit bekommt (als Nebenwirkungen) oder gar stirbt, dann bleibt diese Person trotzdem in der Statistik als geheilt.

Das Problem an diesen Methoden ist, dass Chemotherapie auf der einen Seite die Krebszellen töten, doch leider nicht nur das. Das ist eben das Paradoxon.

Chemotherapie zerstört viele normale gesunde Körperzellen

Daher kommen die ganzen Nebenwirkungen, wie Übelkeit, Erbrechen und
Haarausfall und was es sonst noch so alles gibt und nach mehreren Sitzungen Chemotherapie kann es dann tatsächlich sein, dass jemand keinen Krebs hat.

Allerdings hat er auch ein komplett zerstörtes Immunsystem

Dieses zerstörte Immunsystem legt die absolute Basis für alle weiteren Erkrankungen, vor allem für Krebs. Denn Chemotherapie ist unter anderem auch Krebserregend.

Eine Forschung von der Albert Einstein College of Medicine suggeriert, dass die Chemotherapie zwar in der Lage sein kann, einen Krebsgeschwulst zu schrumpfen, aber nicht loszuwerden. Sie schickt lediglich die Krebszellen ab und verbreitet sie auseinander. Dadurch werden sie an andere Körperteile geschickt und nicht entfernt. Diese Zellen kommen langsam wieder zusammen und bilden mit der Zeit einen neuen Tumor.

Jemand überlebt also diese fünf Jahre nach der Krebsdiagnose und nach der Behandlung überlebt dieser Mensch gerade noch so, ist dabei aber alles andere als gesund und gilt laut Statistik als geheilt. Super oder? Damit sind alle offiziellen Zahlen natürlich plausibel.

In einer Studie aus dem Jahre 1986 wurde eine anonyme Befragung mit Ärzten durchgeführt.
Die Ergebnisse sind Interessant oder viel mehr Erschreckend. Wissenschaftler des max gilt Zentrums schickten 1986 einen Fragebogen an 118 Ärzte, ob sie sich selber als Betroffene einer Chemotherapie unterziehen würden, die unter anderem Cisplatin enthält.

Von 79 Ärzten lehnten 64 ab; von diesen wiederum lehnten 58 Ärzte jegliche Chemotherapie als inakzeptabel ab. Ihre Hauptgründe sind die Untauglichkeit der Chemotherapie und ihre unannehmbar hohe Toxizität

Es gibt leider immer noch genug Leute, die trotzdem diesen Massenmord verteidigen,
diese Befragung reicht ihnen nicht als Beweis aus. Die Tatsache, dass 81% der Leute die am meisten mit der Chemotherapie zu tun haben und die Auswirkungen bei den Patienten am eigenen Leib erfahren, Chemo als inakzeptabel ablehnen.

Was sagt das denn für sie aus?

Das zeigt doch, dass es um finanzielle Interessen geht und keineswegs um die tiefe Überzeugung, dass Chemotherapien helfen. Diese Ärzte müssen euch eben die Chemotherapie verkaufen. Denn das ist was sie tun. Wie bei einem Verkaufsgespräch werden die exakt selben Manipulationstaktiken eingesetzt. Sie arbeitet sehr viel mit der Angst der Menschen, ohne Aufklärung über die Nachteile oder Alternativen. Eine Beratung durch Ärzte die selbst keine Chemotherapie wählen würden, aber tagtäglich dieses Gift in ihre Patienten injizieren.

Alle Krebsmedikamente sind zytotoxisch

Das heißt, dass diese Medikamente nicht nur giftig für die Krebszellen, sondern auch für alle ihr gesunden Zellen sind. Es handelt sich um die gefährlichsten Substanzen, die je absichtlich in den menschlichen Körper eingebracht worden sind.

Überlegen sie es sich gut, ob sie diesem Verkaufsgespräch gehör schenken möchten!
Ihr Dr. Leonard Coldwell

81% der Onkologen würden sich keiner Chemotherapie unterziehen