Der Tag mit Ulrike Guérot und Wolfgang Thierse

Auch wenn die EU gerade eher geschwächt scheint, setzt die Politologin Ulrike Guérot auf die Entwicklung einer europäischen Nation. Unser zweiter Gast auf der Buchmesse, der SPD-Politiker Wolfgang Thierse, ist da eher skeptisch.

„Selbst wenn man den Wunsch teilt, ist der Weg dahin noch sehr weit.“ Er frage sich auch, ob es überhaupt nötig sei, dass die Nationen überwunden würden. Es komme darauf an, was man darunter verstehe und ob Europa nicht gerade von seiner Verschiedenheit lebe, zu der nunmal auch nationale und kulturelle Eigenheiten dazu gehörten.

+ Guérot will Kultur + Sozialunion

Aufzeichnung der Sendung unter diesem Link:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/der-tag-mit-ulrike-guerot-und-wolfgang-thierse-europa-im.2950.de.html?dram%3Aarticle_id=461180&fbclid=IwAR08Qil5ZT–PNRKzXoJMxWb8edkyQi7kCeISk949cUfUsIzvE9sCvb1ibI
Anlass dieses Gesprächs war die von Frau Guérot kommunizierte These, dass die Integration der Flüchtlinge schwierig sei und zudem die Bevölkerung der Aufnahmeländer „stressen“ würde. Daher spricht sie sich dafür aus, dass die Flüchtlinge eigene Städte in Europa (Deutschland) bauen sollten, ähnlich wie es die europäischen Auswanderer in Nordamerika gemacht hätten. https://valjean72.wordpress.com/tag/gerald-knaus/

Nein, hier geht es nicht vorrangig um den Schwindler Robert Menasse. Es ist gut, dass dieser Betrüger inzwischen nicht nur bei PI-NEWS in die Mangel genommen wurde und dass seine Ehrung mit der Carl-Zuckmayer-Medaille jetzt überprüft wird. Es geht um die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot, die in gemeinsamen Artikeln mit Menasse mit erfundenen Zitaten für eine „Europäische Republik“ geworben hat. Und nicht nur das. Die Madame kommt viel zu leicht davon! Wer sich die Polittalkshows bei Illner, Maischberger, dem Presseclub und der Phoenix-Runde antut, dem ist sie als wortgewaltige und Widerspruch nicht gelten lassende sogenannte Expertin bekannt.
http://www.pi-news.net/…/das-relotius-nationalstaaten…/

Das Relotius-Nationalstaaten-Abschafferpärchen der EU