Das Ergebnis ist kein „gerettetes“ Klima, sondern verbesserte Einnahmequellen für Konzerne

Wenn sich der Umweltschutz in einem System erhöhter Ungleichheit und unzureichender Demokratisierung entfaltet, geschieht dies ungleich und autokratisch. Das Ergebnis ist kein „gerettetes“ Klima, sondern verbesserte Einnahmequellen für Konzerne.

Maximillian Forte, Klimapropaganda für Unternehmensgewinne: Bell Kanada

„Sie stecken deinen Verstand in eine Tasche und nehmen ihn mit, wohin sie wollen.“ – Malcolm X

Eine 100 Billionen Dollar teure Storytelling-Kampagne

Am 20. August 2018 veröffentlichte Ingmar Rentzhog, der Gründer und CEO von We Don’t Have Time, den Tweet „lonely girl“. Der Tweet zeigte Greta Thunberg. Dies war der erste Tag ihres Klimastreiks. Sie saß mit einem Schild auf einem Bürgersteig und sagte nichts. Nur zwei Monate zuvor waren in ihrem Namen Social Media Accounts erstellt worden. Rentzhog, dessen Technologieunternehmen mit dem Climate Reality Project von Al Gore zusammenarbeitet, hatte bereits fünf Twitter-Konten eingerichtet: Greta Thunberg, Zero Hour (Jugendbewegung), Jamie Margolin (die jugendliche Gründerin von Zero Hour), Al Gores Climate Reality Project und der People’s Climate Strike Twitter Account.

Die dritte Person, die auf Rentzhog’s Tweet reagierte, war We Mean Business Mitbegründer Callum Grieve. Grieve antwortete Greta mit einer persönlichen Nachricht und fügte den Hashtag #WeDontHaveTime hinzu. We Mean Business vertritt 477 Investoren mit 34 Billionen US-Dollar Vermögen. [4. Juli 2019] Die Gründungspartner von We Mean Business sind BSR (Business for Social Responsibility), CDP (Carbon Disclosure Project), Ceres, The B Team, The Climate Group, The Prince of Wales’s Corporate Leaders Group (CLG) und der WBCSD (World Business Council for Sustainable Development). Zusammen repräsentieren diese Organisationen die mächtigsten – und rücksichtslosesten – Unternehmen der Welt, Gruppen, die sich dafür einsetzen, 100 Billionen Dollar für die vierte industrielle Revolution freizusetzen. und um ein globales Wirtschaftssystem zu retten, das vor dem Kollaps steht.

Grieve ist Mitbegründer und Direktor von Counter Culture, einem Markenentwicklungsunternehmen, das sich auf Verhaltensänderungskampagnen und Storytelling spezialisiert hat. Er gründete die Climate Week NYC für The Climate Group, die 2009 gegründet wurde. Er hat auch hochrangige Kommunikationskampagnen und -maßnahmen für die Vereinten Nationen, die Weltbankgruppe und mehrere Fortune-500-Unternehmen koordiniert. Er leitet auch die Kampagne Every Breath Matters, die von Christiana Figueres, der ehemaligen Exekutivsekretärin der UNFCCC, der die Pariser Vereinbarung zugeschrieben wird, gegründet wurde.

Als Reaktion auf den Thunberg-Tweet fügte Grieve dem ursprünglichen Tweet von Rentzhog die folgenden Konten hinzu: The Climate Museum, Youth Climate March LA, This is Zero Hour Ft. Lauderdale, Greenpeace International, and the UNFCCC, the „official Twitter account of UN Climate Change“.

Es genügt zu sagen, dass dieser Tweet der Code für „it’s started“ war. Vom ersten Tag der Berichterstattung in den Medien wird Thunberg innerhalb von 12 Tagen im The Guardian vorgestellt. Der Rest ist Geschichte.

Die NGOs und Stiftungen lernten im September 2014, wie man Flöhe erfolgreich für den Volksklimamarsch „hüten“ kann, aber nie in ihren kühnsten Träumen hätten sie sich vorstellen können, dass sie im September 2019 so leicht Millionen von Flöhen hüten würden.

Am 25. September 2019 reagierten die Vereinten Nationen auf die globalen Streiks mit der Forderung nach einem Global Green New Deal. Es ist schon faszinierend, dass keine der Gruppen und führenden Befürworter, die die Bevölkerung für einen „Green New Deal“ mobilisiert haben, die UN-Ankündigung mit dem entsprechenden 201-seitigen Bericht teilt. Vielleicht liegt es daran, dass in diesem Bericht, in dem das Wort „Wachstum“ 392 Mal vorkommt, schwierig sein wird, eine Bevölkerung davon zu überzeugen, dass dies alles andere als das ist, was es tatsächlich ist – ein verzweifelter Versuch, das globale kapitalistische Wirtschaftssystem zu retten, das unseren Planeten zerstört.

UN fordert den „Global Green New Deal“, um die Weltwirtschaft anzukurbeln:

„In einem neuen Bericht forderte die UN-Handels-, Investitions- und Entwicklungsagentur (UNCTAD) die Länder auf, ihre Kräfte zu bündeln und Billionen von Dollar in Investitionen des öffentlichen Sektors zu ermöglichen, um die Weltwirtschaft wieder in Gang zu bringen…. Was nötig ist, sagte er vor Journalisten, ist es, das gleiche ehrgeizige Modell anzuwenden, das in den Vereinigten Staaten zur Überwindung der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren angewandt wird, und es „auf globaler Ebene“ anzuwenden…. Die sich abzeichnende globale Rezession… Der Bericht über Handel und Entwicklung des Flaggschiffs der UNCTAD zeichnet ein düsteres Bild von den globalen Wirtschaftsaussichten und warnt davor, dass die Welt Gefahr läuft, im nächsten Jahr in die Rezession einzustürzen…. Selbst wenn man die schlimmsten Abwärtsrisiken ignoriert, prognostiziert der Bericht, dass das globale Wachstum auf 2,3 % von 3,0 % im Jahr 2018 sinken wird und warnte davor, dass die globale Rezession im Jahr 2020 nun „eine klare und aktuelle Gefahr“ sei.

Selbst der Verweis auf das „Klima“ im Bericht wird als Mittel und Rechtfertigung für globales Wachstum verwendet…. Die drohende globale Rezession… Der Bericht über Handel und Entwicklung des Flaggschiffs der UNCTAD zeichnet ein düsteres Bild der globalen Wirtschaftsaussichten und warnt davor, dass die Welt Gefahr läuft, im nächsten Jahr in die Rezession zu stürzen… Selbst wenn man die schlimmsten Abwärtsrisiken ignoriert, prognostiziert der Bericht, dass das globale Wachstum in diesem Jahr auf 2,3% von 3,0 % im Jahr 2018 sinken würde und warnte davor, dass die globale Rezession im Jahr 2020 nun „eine klare und aktuelle Gefahr“ sei.

Sogar der Verweis auf das „Klima“ im Bericht wird als Mittel und Rechtfertigung für globales Wachstum verwendet. („Ein Klima für den Wandel: Das Argument für eine globale grüne Expansion“)

Man muss sich fragen, wann die Demonstranten und Streikenden darüber informiert werden.

Übersetzt mit DeeplTranslator

Hier geht es weiter: http://www.wrongkindofgreen.org/…/a-100-trillion-dollar-st…/