Steuern

Wieder mal gelernt dass der Typ ein Systemling ist, sonst hätte er von Abgaben gesprochen.

Schuhe, Handys, den Wocheneinkauf. All das kann man inzwischen im Internet bestellen. Und das nutzen die Menschen in Deutschland immer häufiger. Doch um welchen Preis? Der Philosoph und Bestseller-Autor Richard David Precht warnt vor einer Verödung der Innenstädte. Das Online-Shoppen habe die urbane Kultur zerstört. Mittlerweile stehe von drei Läden einer leer, sagte er dem «Handelsblatt». ZITAT Richard David Precht, Philosoph: «Mittlerweile steht von drei Läden mindestens einer leer, während die anderen beiden von Ramsch-Boutiquen und Dönerbuden bespielt werden.» Es gebe keinen Grund mehr, am Wochenende in die Innenstadt zu gehen, findet der Bestseller-Autor. Darunter leide das Gemeinschaftsgefühl. Seine Idee: Die Einführung einer 25-prozentigen Steuer auf «all den Kram, den wir tagein, tagaus online bestellen», wie er sagt. Das eingenommene Geld solle den Kommunen für Strukturentwicklung zur Verfügung gestellt werden. Dann gäbe es wieder einen echten Einzelhandel, glaubt er. Und auch mehr Öffentlichkeit und Gemeinsinn.
Philosoph und Bestseller-Autor Richard David Precht hat in einem Interview vor den gesellschaftlichen Folgen des zunehmenden Online-Handels gewarnt. „Onlineshoppen hat die urbane Kultur zerstört“, sagte Precht im Gespräch mit dem Handelsblatt. Vielerorts gebe es „keinen Grund mehr, am Wochenende in die Innenstadt zu gehen. Darunter wiederum leidet das Gemeinschaftsgefühl.“
https://mobil.stern.de/wirtschaft/news/richard-david-precht-fordert-neue-online-shopping-steuer-8949394.html?utm_campaign=stern_fanpage&utm_source=facebook&utm_medium=posting&fbclid=IwAR37eRBVjU8F6rJASOjo-ODwAen-QPghLYff8PNEREbU_an6MAZqUPS0o1I