„Ich verdiene im Monat knapp 400 Euro mit dem Aufladen und kann damit prima die Miete bezahlen.“

Auflade-Trick für E-Scooter Studenten sorgen für hohe Stromrechnungen im Uni-Center
In der Nähe des Unicenters sind die E-Scooter allgegenwärtig. Das machen sich Kölner Studenten nun zu Nutze.
Dabei nutzen die Studenten einen Trick, um hohe Stromrechnungen zu vermeiden.
Jetzt geht das Studierendenwerk gegen die Methode vor, doch eine Einigung ist derzeit nicht in Sicht.
Köln –
Seit dem Start des E-Scooter-Verleihs im Kölner Stadtgebiet wächst auch der Markt für sogenannte „Juicer“, „Ranger“ oder Hunter, die die Tretroller nachts einsammeln und auf eigene Kosten wieder aufladen. So wie Thomas B. (29), der ein Appartement im Uni-Center bewohnt. Durch einen Trick gelingt es den Studenten dort allerdings, hohe Stromkosten zu vermeiden.
https://www.ksta.de/koeln/auflade-trick-fuer-e-scooter-studenten-sorgen-fuer-hohe-stromrechnungen-im-uni-center-33293086?dmcid=sm_fb_p&fbclid=IwAR3eff2ffe3DKQ4hUPNG3ETMlpic9Y1Dd7TYewPQr34uqnGBdtQqxLPf1d0