Bus und Bahn werden in Deutschland teurer

Ob in Berlin, Hamburg oder Frankfurt: Viele große Verkehrsverbünde haben eine Erhöhung der Fahrpreise im kommenden Jahr geplant.
In vielen deutschen Regionen müssen Bus- und Bahnkunden im neuen Jahr für ihre Fahrkarten tiefer in die Tasche greifen. Mehrere große Verkehrsverbünde erhöhen zum Jahreswechsel die Preise, wie eine Auswertung durch die Deutsche Presse-Agentur ergab. Betroffen sind etwa Kunden im Ruhrgebiet, im Rheinland, in Berlin und Brandenburg, im Großraum Hamburg sowie im Rhein-Main-Gebiet, außerdem alle, die in Regionalzügen außerhalb von Verkehrsverbünden unterwegs sind. Die Preiserhöhungen reichen von durchschnittlich 1,3 Prozent bis 3,3 Prozent.
„Wenn wir über einen attraktiven und leistungsstarken ÖPNV die Klimaschutzziele im Verkehr erreichen wollen, dann werden wir um massive Investitionen in den Ausbau und in die Grunderneuerung nicht herum kommen“, sagte Ingo Wortmann, der Präsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen. „Die Fahrgeldeinnahmen sind dafür ein ganz entscheidender Beitrag.“ Die Zusatzkosten allein von den Steuerzahlern einzufordern, sei unternehmerisch falsch.
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/verkehrsverbuende-im-grossraum-hamburg-berlin-und-weiteren-ballungszentren-erhoehen-fahrpreise-16407262.html?GEPC=s2&fbclid=IwAR0eLe5vkVwsQ_mEFNTs8WQBAo30hzrIWnFpJ1L5jSW6kGZ75mJJlH0B4oo