DEUTSCHLAND: EIN BÜRGERKRIEG DROHT – UND DIE REGIERUNG SCHWADRONIERT ÜBER´S KLIMA

Der Geist ist aus der Flasche. Spätestens seit 2015 wird die Steuerkartoffel mit der Herrschaft des Unrechts konfrontiert. Die Entlassung von Maaßen und Kickl erhöht das bisher ignorierte Risiko eines Bürgerkriegs nur noch. Während unsere Grenzen offen wie Scheunentore sind, diskutieren wir über absurde Ideen wie 1-2 Armlängen Abstand und wie wir Bahnsteige, Weihnachtsmärkte und öffentliche Räume wegen eines Kapitalversagens an den Grenzen besser sichern können.
Deutschland wird nicht am Hindukusch verteidigt, wie uns dies einst Verteidigungsminister Struck (SPD) unter die Nase binden wollte. Verteidigungsminister wie Guttenberg (CSU) oder von der Leyen (CDU) erwiesen sich als folgenschwere Fehlbesetzung – und mit Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) kommen wir vermutlich vom Regen in die Traufe. Deutschland wird weder in Mali noch im Kosovo verteidigt, sondern an den deutschen Grenzen. Die Ungarn und Italiener übernehmen die Drecksarbeit für uns und schützen deren Grenzen. Über unsere Grenzen kommt jeder Verbrecher rein, aber aufgrund einer pervertierten linksgrünmerkelbunten Hegemonie im Land keiner mehr raus.
ie Zahl der – uns nicht immer wohlgesonnenen – Migranten im Lande erreicht eine kritische Masse. Deren Komplizen sitzen bereits an den Schaltstellen der Macht, von der Justiz bis zur Telekommunikation.
Die Konsequenzen eines Bürgerkriegs scheinen vielen nicht bewusst zu sein. Die höchsten Verluste an Menschen erlitten die Vereinigten Staaten von Amerika nicht in Vietnam, im Korea-Krieg oder in den beiden Weltkriegen, sondern im Bürgerkrieg 1861-1865.
Der Bürgerkrieg im Russischen Reich bzw. in der Sowjetunion war seit 1917 im Kampf zwischen den Weißen und den Roten an Grausamkeit und Brutalität schlimmer als alles zuvor Dagewesene. Der Spanische Bürgerkrieg, der Krieg der Ethnien im ehemaligen Jugoslawien oder der Bürgerkrieg in Ruanda war gnadenlos, brutal und blutrünstig.
Die Agenda unserer Regierenden unter Mithilfe von Rackete, Restle, Reschke und Relotius darf man mit Verlaub als brandgefährlich einstufen. Linksgrünmerkelbunte Traumtänzer und Propagandisten manövrieren uns ohne Not aus humanitätem Übereifer in einen Bürgerkrieg.
Unter dieser Prämisse sollte eine Diskussion eingeleitet werden, die Verharmlosung oder Verherrlichung der Masseneinwanderung als Straftatbestand einzuführen, die einem Bürgerkrieg Vorschub leistet.
Einiges spricht für einen Straftatbestand „Verharmlosung oder Verherrlichung von Masseneinwanderung“. Es handelt sich um eine weiche Spielart des Genozids. Durch ihre Propagierung erzeugt man Spannung, Repression und Willkürherrschaft.
Unter dem Titel
Deutschland: Ein Bürgerkrieg kommt – die Regierung weiß genau, was auf uns zukommt
lesen wir einen Beitrag

von aikos2309
Die Regierung weiß über einen kommenden Bürgerkrieg bereits Bescheid. Immer noch sollen die Massenmedien uns eine unbesorgte Zukunft suggerieren. Unterschiedliche Politiker bereiten sich allerdings schon auf schwere Aufstände und Unruhen der Bürger vor – und zwar dies in allen westlichen Staaten.
Seit mehreren Jahren gibt es schon einen europäischen Geheimbund. Die Gruppe nennt sich „European Cooperation Group on Undercover Activities (ECG)“. Auf der einen Seite besteht sie aus Mitarbeitern von Sicherheitsbehörden aus EU-Staaten, aber auch Albanien, Kroatien, Mazedonien, Norwegen, Russland, die Schweiz, Serbien, die Türkei und die Ukraine sitzen mit dabei, wenn es um die Bekämpfung von „politisch motivierter Kriminalität mit EU-Bezug“ geht.
Der Begriff „politisch motivierte Kriminalität“ ist nicht auf extreme Neonazis oder Linksextremisten bezogen, sondern es ist der ganz normale Bürger gemeint. Man befürchtet, dass dieser wutentbrannt auf die Straße geht, wenn z. B. die Eurozone kollabiert oder sich die Ersparnisse in Luft auflösen. Es geht um den Durchschnittsbürger, der in einer schweren Krise z. B. seine Lebensversicherung nicht mehr ausbezahlt bekommt, wenn eben das Geldsystem zusammenbricht.
Die gerade genannte Gruppe konzentriert sich auf die Gefahren, wenn Menschenmassen in vielen Ländern zeitgleich auf die Straße gehen und den Regierungen gefährlich werden könnten. Diese ECG-Gruppe hat auch Geheimtagungen, wo sich Vertreter von Polizeibehörden treffen.
Es gibt auch einen weiteren Arbeitskreis, der da heißt „International Working Group on Police Undercover Activities“ (IWG). Hier geht es um den Austausch neuester Entwicklungen auf dem Gebiet der Überwachungstechnologie. Hier nehmen nicht nur Vertreter aus EU-Staaten teil, sondern auch Vertreter aus Australien, Kanada, Israel, Neuseeland, Südafrika und den USA.
https://rcm-eu.amazon-adsystem.com/e/cm?o=3&p=26&l=ur1&category=de_outlet&banner=09BPXYWF1G5T6VR6W3R2&f=ifr&linkID=0842451b9fe0df732a5ad7ca8017163f&t=pt0e-21&tracking_id=pt0e-21
Worum geht es hierbei? Es werden nicht nur potentielle Rädelsführer von drohenden Unruhen beobachtet, sondern es sollen auch Kontaktpersonen in deren Umfeld eingeschleust werden. Es sollen Dossiers über Bürger angefertigt werden und nach ihrer „Gefährlichkeit“ farblich mit Rot, Gelb oder Grün nach ihrem „umstürzlerischen“ Potential eingestuft werden. Als Gelb wird eingestuft, wer sich öffentlich für Datenschutz oder Berücksichtigung der Privatsphäre einsetzt. Rot ist man dann, wenn man sich im Internet EU-kritisch äußert.

In allen EU-Staaten werden zurzeit militärische Einheiten für den Einsatz vorbereitet. In Vincenza in Italien sitzt der Führungsstab einer geheimen, 3000 Mann starken europäischen Sondereingreiftruppe. Sie hat den Namen „Eurogendfor“. Diese mit geheimdienstlichen Kompetenzen ausgestattete Gruppe soll eine enge Zusammenarbeit mit europäischen Militärs pflegen, um die „Sicherheit in europäischen Krisengebieten“ zu gewährleisten.
Sie hat die Aufgabe, als Polizeitruppe Aufstände niederzuschlagen. Es gibt immer mehr EU-Staaten, die dieser Gruppierung beitreten, wobei es sich um eine paramilitärische Gendamerie handelt, die in einer Krise den Militärs zuvorkommen soll.
In Artikel 4 des Gründungsvertrages heißt es, was die Einsatzaufgaben angeht: „Schutz der Bevölkerung und des Eigentums und der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung beim Auftreten öffentlicher Unruhen“. Die Regierungen Europas erwarten schwere Unruhen:
(Ist der drohende Bürgerkrieg noch vermeidbar?).
Für 100 Millionen Euro baute die Bundeswehr in der ostdeutschen Altmark eine Stadt um, und zwar zu einem Elendsquartier. Hier werden deutsche Soldaten auf künftige Kampfeinsätze in deutschen Unruhegebieten vorbereitet.
Eine neue Stadt ist entstanden, und zwar als das modernste Gefechtsübungszentrum (GÜZ) der Bundeswehr. Diese geheime Bundeswehrstadt Schnöggersburg besitzt 6,5 Quadratkilometer, und es werden Hochhaussiedlungen, eine U-Bahn, ein Bahnhof und eine Autobahn, Straßen und ein Elendsviertel eben – wie gesagt – als Übungszentrum aufgebaut.
Es dient vor allen Dingen der Übung des modernen Häuserkampfes. Aber man lernt auch humanitäre Einsätze, wie z. B. den Bau von Brunnen, und auch wird geübt die Verteilung von Lebensmittelrationen an die Stadtbevölkerung.
Insgesamt sollen es etwa 150 Gebäude sein, die dort errichtet sind. Die schwere Wirtschafts- und Finanzkrise macht innere Unruhen bald möglich. Deswegen ist alles auf deutsche Verhältnisse in dieser Musterstadt eingerichtet. Kampfszenarien, die in den Städten stattfinden, sollen hier geübt werden. Dr. Ulfkotte verfügte über interne Papiere.
Die nordrhein-westfälische Landesregierung erwartet beispielsweise jederzeit Unruhen in Dortmund. Dort leben mehr als 3000 Rumänen und Bulgaren ohne Krankenversicherung und Job. Sie hätten keine Perspektive und seien im Teufelskreis von geringer Bildung und Kriminalität gefangen. Bei einer sozialen Explosion hätten sie nichts zu verlieren.
Grundlage für einen Bürgerkrieg, wenn man sich das 20. Jahrhundert einmal anschaut, sind stets wirtschaftliche Probleme, ethnische Spannungen und staatlicher Machtverfall. Wenn diese drei Faktoren zusammentreffen, gab es stets schlimme Kriege. Dr. Ulfkotte meinte, mit wissenschaftlicher Präzision führe der Weg direkt in die große Katastrophe. Manche Menschen fragen sich halt: Es gibt doch gar keine Krise – das Reihenhäuschen ist da, der Bäcker hat geöffnet, die Überweisungen sind pünktlich.

Ja – wer hatte vor dem 26. Dezember 2004 schon geglaubt, dass ein schwerer Tsunami an asiatischen Stränden innerhalb von Minuten hunderttausende von Menschen töten würde? Auch ein Bürgerkrieg kommt recht plötzlich – obwohl es Vorboten gibt. In seinem 1994 erschienenen Buch „Der bedrohte Friede heute“ schrieb Carl Friedrich von Weizsäcker bereits, dass ein totaler Überwachungsstaat geschaffen werden würde bzw. eine weltweite Diktatur, um sich die Herrschaft zu sichern.
Er sagt in seinem Buch eine schwere, globale Krise voraus, so wie er auch zum Beispiel den Niedergang des Kommunismus vor- hersagte – und niemand wollte ihm damals glauben. Ja – Weizsäcker sah die hohen Arbeitslosenzahlen – glauben Sie bitte nicht die Zahlen, die Ihnen in den Massenmedien vorgemacht werden, es sind viel, viel mehr – und es sind auch die sinkenden Löhne.
Er warnte davor, dass das Rentensystem zusammenbricht – das ist bald der Fall. Auf Rente kann man sich nicht mehr verlassen. Er warnte vor Staatsbankrotten, wobei alle sozialen Systeme zusammenbrechen. Weizsäcker sagte eine dramatisch zunehmende Zahl von Bürgerkriegen voraus. Die totale Überwachung des Menschen soll angeblich nur zur Bekämpfung des Terrors und Aufdeckung von Steuerhinterziehung dienen. Weit gefehlt!
Mittlerweile ist es schon so weit, dass wir keine Pressefreiheit mehr haben. Im Internet werden Beiträge, die den Zensoren nicht gefallen, einfach gelöscht. Diese Beiträge verstoßen nicht gegen geltendes Recht. Es sind lediglich Beiträge, die ihnen nicht gefallen!
Schon im Frühjahr 2008 prophezeite die CIA in einer sehr ausführlichen Studie die „Unregierbarkeit“ vieler europäischer Ballungszentren, und sie prognostizierte schwerste Unruhen für Europa. Die CIA erwähnt in Deutschland vor allen Dingen Teile des Ruhrgebietes, Teile von Berlin, das Rhein-Main-Gebiet, Teile Stuttgarts, Teile von Ulm, sowie Vororte Hamburgs. Damals wurden diese Bürgerkriege für das Jahr etwa 2020 prognostiziert.
Still und leise wurde bereits im Januar 2009 von der Europäischen Union ein offizielles Beobachtungszentrum für innere Unruhen in Europa eingerichtet. Die Sicherheitsbehörden in Absprache mit den Mitgliedsländern ließen seit 2009 überall große Vorräte an Tränen- und Brechgas anlegen. Warum wohl? Fast alles, was aus Sicht der deutschen Bürger angeblich als „sicher“ galt, ist nicht mehr vorhanden.
Wie schon gesagt, die Politiker und Wirtschaftsvertreter wissen Bescheid. Denn sie haben geheime Treffen gehabt im Kanzleramt. Aber man hat beschlossen, den kommenden Crash in aller Ruhe abzuwarten.
https://bayernistfrei.com/2019/08/12/deutschland-ein-buergerkrieg-droht-und-die-regierung-doziert-uebers-klima/?fbclid=IwAR3Obolzf8X65vronSSmcjdOgGZMGIZj9PWoG-KOuIY_Fk663PPrdpRJuv8