„Das ist jetzt alles nur ganz furchtbar“

Es ist noch keine zwei Wochen her, da rief auch die IG Metall zur Teilnahme am sog. globalen „#Klimastreik“ der Fridays-for-Future-Bewegung auf. Einer Bewegung, die CO2 als den #Klimakiller Nr. 1 auserkoren hat.

Nun organisiert man Demos für genau diejenigen Arbeitnehmer, die wegen exakt dieser #Klimahysterie, der Verteufelung von CO2 und der daraus resultierenden Folgen, vermutlich zu Abertausenden ihren Arbeitsplatz verlieren werden. Weitere Branchen werden folgen, sofern sie nicht längst schon betroffen sind.

Da sollte man als Mitglied dieser Gewerkschaft schon einmal in Richtung Führung fragen, was diese denn nun eigentlich will. Sich einem #Klimahype anschließen, der hochwertige und gut bezahlte Arbeitsplätze unwiederbringlich vernichtet oder das tun, wofür Gewerkschaften eigentlich da sein sollten.
Markus Loew,
AfD-Fraktion im Stadtrat Homburg.

Absolut richtige Frage. Friday-for-Future Klimahype-Bewegung, und dann Dienstags gegen die Zerstörung von Hunderttausender Arbeitsplätze auf Grund der FFF-Demos demonstrieren ist wohl ein schlechter Scherz. Vielleicht sollten die Gewerkschaften einmal den Kindern erklären dass sie Mama und Paps Arbeitsplätze weg demonstrieren, und das ganze nicht noch unterstützen, gegen seine eigenen Mitglieder❗️
Daniel Schütte,
AfD-Fraktion im Stadtrat Homburg.
https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarlouis/dillingen/kundgebung-und-demonstrationszug-zur-stahlkrise-in-dillingen_aid-46196305?fbclid=IwAR3x78hcc6cqYWuzbG-Oc-wouhaqeU_Xmf4SeUqW4TWpwnqgvkjsd2oe_lU