Schon einmal etwas von der “MISSION 2020“ gehört?

„Die Mission 2020 [der Vereinten Nationen] ist eine gemeinsame Verpflichtung, das Tempo und das Ausmaß der Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu erhöhen, damit wir bis 2020 einen Wendepunkt zum Schutz der am stärksten gefährdeten Gemeinschaften der Welt erreichen können.“
Ihr Zweck ist es den Anstieg des globalen CO2-Ausstosses bis 2020 (also innerhalb eines Jahres umzukehren (!!!)
Ich überlasse es der Fantasie jedes Einzelnen, mit welchen Mitteln man das erreichen will, fühle mich aber unwillkürlich an die Aussage des `Vaters des Klimawandels´, Maurice Strong (UN Generalsekretär der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung UNCED), erinnert:
„Ist nicht die einzige Hoffnung für den Planeten, dass die industrialisierten Zivilisationen zusammenbrechen? Ist es nicht unsere Verantwortung, das zu erreichen?“
„Die MISSION 2020 ist ein gemeinsames Unterfangen. Dazu bedarf es des Engagements und des Handelns aller Beteiligten in allen Ländern und Kulturen. Aus diesem Grund ist das Team von Mission 2020 das erweiterte Netzwerk von Einzelpersonen aus Unternehmen auf der ganzen Welt, die die Mission als eigenständige Aufgabe betrachtet haben. Dieses umfassende Netzwerk wächst kontinuierlich, wobei die Menschen jeden Tag zum RÜCKGANG DER GLOBALEN EMISSIONEN BIS 2020 beitragen.
Zur Unterstützung dieses ständig wachsenden Teams wird die MISSION 2020 von einer Gruppe erfahrener Diplomaten, Aktivisten und Strategen aus der ganzen Welt koordiniert, die in den sechs Schlüsselbereichen arbeiten, um sofortige Durchbrüche bei der Emissionsminderung zu erzielen.
Das Team arbeitet mit einer Vielzahl von Organisationen und Bürgern aus verschiedenen Branchen zusammen, darunter Unternehmen, Investoren, Städte und Staaten, Nichtregierungsorganisationen und Glaubensgemeinschaften, um die anhaltende Dynamik zum Wendepunkt 2020 zu nutzen, zu erhöhen und zu beschleunigen.
Um unser gemeinsames Ziel zu erreichen, verwenden wir eine Kombination aus:
. zielgerichtete, hochrangige Diplomatie
. Multi-Stakeholder-Konferenz
. kreative strategische Kommunikation

How we work


Der Gipfel des UN-Generalsekretärs im September 2019 ist der ideale Zeitpunkt für die Staats- und Regierungschefs, um in guter Gesellschaft zu bestätigen, dass ihre Länder im Jahr 2020 mit höheren Ambitionen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen im Rahmen des Pariser Abkommens „aufsteigen“ werden. GENERALSEKRETÄR ANTÓNIO GUTERRES HAT DIE LÄNDER AUFGEFORDERT, KONKRETE PLÄNE FÜR IHRE LANGFRISTIGEN DEKABONISIERUNGSSTRATEGIEN VORZULEGEN, darunter die Abschaffung der neuen Kohle bis 2020, die Besteuerung von Verursachern und nicht von Menschen und die ABSCHAFFUNG VON SUBVENTIOIERUNG FÜR FOSSILE BRRENNSTOFFE.
„Die Mission 2020 [der Vereinten Nationen] ist eine gemeinsame Verpflichtung, das Tempo und das Ausmaß der Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu erhöhen, damit wir bis 2020 einen Wendepunkt zum Schutz der am stärksten gefährdeten Gemeinschaften der Welt erreichen können.“
Wenn Sie zur Senkung der Emissionen bis 2020 beitragen oder anderen dabei helfen, dies zu tun, sind Sie bereits Teil der Mission. Wir ermutigen Sie, darüber nachzudenken, was Sie noch tun können, um Ihre Geschichte während einiger der obigen Heartbeat-Momente zu erzählen, indem Sie #2020dontbelate in Social Media verwenden, um Ihren Beitrag zu präsentieren, und indem Sie Ihre Führungskräfte und Kollegen herausfordern, an dieser aufregenden Reise in eine bessere Zukunft teilzunehmen.

#2020DontBeLate



Der diesjährige jährliche UN-Klimagipfel ist eine Gelegenheit, auf der Dynamik des Klimagipfels des UN-Generalsekretärs vom September in New York aufzubauen und Regierungen, Unternehmen, Finanziers, Städte und Regionen sowie andere weiter zu ermutigen, ihre Verpflichtungen zu erfüllen. Die Pariser Vereinbarung fordert die Regierungen auf, ihre Beiträge bis Ende 2020 zu verstärken und Ziele für 2050 festzulegen, aber es sind weitere Maßnahmen aus allen Teilen der Wirtschaft erforderlich, um ihre Ziele zur Begrenzung des Temperaturanstiegs zu erreichen.

#2020DontBeLate

#2020DontBeLate



Die globalen Klimastreiks #FridaysforFuture sind eine Gelegenheit für Schulkinder und Erwachsene, die Stimme der Dringlichkeit für Klimaschutzmaßnahmen zu erheben und die Führer zu drängen, sich an das Pariser Abkommen zu halten, um die globale Erwärmung auf 1,5°C zu begrenzen. Die Bewegung wird im September 2019 neue Höhen erreichen, mit dem einwöchigen weltweiten Streik während des UN-Klimagipfels und der New Yorker Klimawoche.

#2020DontBeLate



Zwei Drittel der Emissionen erzeugen 100 multinationale Konzerne bei der Herstellung und dem Transport der Güter (vorsätzlich mit begrenzter Haltbarkeit z.B. bei Elektroartikeln u.ä.) aus allen möglichen Billiglohnländern. Auf die Umgestaltung des Welthandels warten wir also gespannt.