Humor hat er

Döpfner gehört übrigens zum `Global Board of Advisors´ des Council on Foreign Relations (CFR), von dem der US Historiker, Laurence H. Shoup, sagt:
„Der Council on Foreign Relations ist der Thinktank des Monopol-Finanzkapitals, die Denkfabrik der Wall Street. Er ist die mächtigste private Organisation der Welt. (…) Er ist das zentrale „Oberkommando“ der Plutokratie, die das Land und einen Großteil der Welt regiert.“
Der Council on Foreign Relations ist der amerikanische Zweig einer Gesellschaft, die ihren Ursprung in England hat … [und] … glaubt, dass nationale Grenzen aufgehoben und eine Eine-Welt-Herrschaft errichtet werden soll.
Carroll Quigley, US Historiker und Lehrer Bill Clintons
Und so zeigt sich die Macht des CFR im Detail
Seit seiner Gründung stellte der CFR:
8 US-Präsidenten
22 Außenminister
22 Verteidigungsminister
10 Chefs des US-amerikanischen Generalstabs (Chairman of the Joint Chiefs of Staff). Der CJCS ist nach US-amerikanischem Recht der ranghöchste und höchste Militäroffizier der US-Streitkräfte und der wichtigste militärische Berater des Präsidenten, des National Security Council, des Ministeriums für Innere Sicherheit (Homeland Security Council) und des Verteidigungsministers.
11 NATO-Chefs
19 Nationale Sicherheitsberater
21 Wirtschaftsminister
8 Vorsitzende der US – Federal Reserve
7 Direktoren des Nationalen Wirtschaftsrates (National Economic Council NEC)
Der Nationale Wirtschaftsrat der Vereinigten Staaten ist das wichtigste Forum, das der Präsident der Vereinigten Staaten für die Erörterung wirtschaftspolitischer Fragen verwendet.
9 Weltbank-Präsidenten
17 CIA – Direktoren
22 Botschafter bei den Vereinten Nationen
Mit einer Ausnahme kamen alle Vorstandsmitglieder des CFR in den letzten viereinhalb Jahrzehnten aus der kapitalistischen Elite des Finanzzentrums Wall Street – zum Beispiel David Rockefeller, der Erbe des größten Familienvermögens der Geschichte und Chef der Chase Manhattan Bank, der von 1970 bis 1985 dem CFR-Vorstand angehörte, Peter Peterson, der Milliardär und Mitbegründer der Blackstone Group , der von 1985 bis 2007 dem CFR-Vorstand angehörte, und der gegenwärtig dem CFR-Vorstand angehörende Robert Rubin, ein ehemaliger Generaldirektor bei Goldman Sachs und bei der Citigroup, Finanzminister Bill Clintons, Wirtschaftsberater der Obama-Regierung, der seit 2007 im CFR-Vorstand sitzt.
Über die kapitalistische, an den Wünschen der Wall Street orientierte Ausrichtung des CFR wird nicht so gern gesprochen. Ein langjähriges führendes Mitglied, der Intellektuelle Michael Mandelbaum, hat aber vor zehn Jahren einmal zugegeben, dass „eine relativ kleine außenpolitische Elite … den grundlegenden Kurs der US-Außenpolitik bestimmt …, auf den die Öffentlichkeit kaum Einfluss“ habe. Shoup meint dazu: „Was Mandelbaum als ‚Elite‘ bezeichnet, ist in Wirklichkeit die herrschende Klasse mit ihren Instrument CFR.“