Das Nächste für die Türkei? Atomwaffen!

von Burak Bekdil • 25. September 2019

 Präsident Recep Tayyip Erdoğan will die Türkei nun zu einem Schurkenstaat mit Atomwaffen machen.
 Mehrere Jahrzehnte lang galt die Türkei als zuverlässiger NATO-Verbündeter und als vertrauenswürdiger Treuhänder eines Teils des US-Atomarsenals. In den frühen 1960er Jahren begannen die USA, nukleare Sprengköpfe auf den vier Hauptflugplätzen des türkischen Militärs zu lagern.
 Derzeit stehen die nuklearen Sprengköpfe in der Türkei auf dem Militärflugplatz Incirlik dem US-Militär im Rahmen eines speziellen US-amerikanischen und türkischen Abkommens noch zur Verfügung. Dieser Vertrag macht die Türkei zum Gastgeber von US-Atomwaffen. Gemäß dem Einsatzprotokoll müssen jedoch sowohl Washington als auch Ankara dem Einsatz der in Incirlik stationierten Atomwaffen zustimmen.
 Wenn die Türkei offen oder verdeckt ein Atomwaffenprogramm gestartet hat — wie Erdoğan es anscheinend möchte — könnte der Schritt durchaus einen Dominoeffekt auf die Region haben. Die regionalen Gegner der Türkei wären alarmiert, und Saudi-Arabien, Ägypten, Syrien und Griechenland könnten versucht sein, ihre eigenen Atomwaffenprogramme zu starten. Erdoğan sollte nicht erlaubt werden, Atomwaffen zu besitzen.

Präsident Recep Tayyip Erdoğan will die Türkei nun zu einem Schurkenstaat mit Atomwaffen machen. (Foto von Getty Images)
Während der 17 Jahre, in denen er das NATO-Mitglied Türkei regierte, hat der islamistische starke Mann des Landes, Präsident Recep Tayyip Erdoğan, selten eine Gelegenheit verpasst, Mustafa Kemal Atatürks säkulares, pro-westliches Erbe in einen Schurkenstaat zu verwandeln, das westlichen Interessen feindlich gesinnt ist. Erdoğan will nun einen Schurkenstaat mit Atomwaffen daraus machen.
„Sie sagen, wir können keine Atomraketen haben, obwohl einige sie haben. Das kann ich nicht akzeptieren“, sagte Erdoğan in einer Rede vom 4. September und vergaß dabei bequem, dass die Türkei 1980 den Atomwaffensperrvertrag (NPT) unterzeichnet hat. Mit anderen Worten, der gewählte Führer der Türkei erklärt öffentlich, dass er beabsichtigt, einen von seinem Land unterzeichneten internationalen Vertrag zu verletzen. Die Türkei ist auch Unterzeichner des Vertrags über das umfassende Verbot von Atomtests von 1996, der alle Atomexplosionen für jeden Zweck verbietet.
Artikel weiterlesen
https://de.gatestoneinstitute.org/14915/tuerkei-atomwaffen?fbclid=IwAR0LfuWM4f6WvES2u5OMy536ZU5SyIcG5Viwz0AuPxOeACsTYZMdX7FKhEo