Weiterbildung ohne Sinn

Oh ja, wer kennt sie nicht dieses saudoofen, vollkommen unsinnigen acht Wochen andauernden Bewerberseminare, diese jährlich wiederkehrenden vierwöchigen Praktika, oder „Pseudo Weiterbildungsmaßnahmen“ der Jobcenter, die nur einen Sinn haben, die Statistik zu bedienen und dafür sorgen dass der Seminarindustrie Umsatz und Gewinne eingespült wird, aber für den Betroffenen am Arbeitsmarkt, in seiner Lebenssituation, nur vollkommen sinnlose Zeitverschwendung, ja sogar zusätzliche Kosten bedeuten!
Wogegen aber für echte Weiterbildung, mit dementsprechendem Abschluss und einer echten Chance am Arbeitsmarkt, die zumeist über mehrere Monate verlaufen, wiederum kein Geld da ist!
Dieses System Arbeit, ganz besonders seit der Agenda 2010, lügt sich von früh bis spät in die eigene Tasche, schlimmer noch, es stilisiert, degradiert die Opfer zu Tätern!

Was sich bei Hartz IV ändern muss – Film von Patrick Stegemann
Die Jobcenter sollen Langzeitarbeitslose für den Arbeitsmarkt fit machen. Viele Hundert Millionen Euro geben sie für diese Maßnahmen aus. Viele zweifeln mittlerweile an dem Sinn solcher Kurse: Manche Erwerbslose müssen Tierbilder ausmalen oder Murmelbahnen bauen.
Selbst der Bundesrechnungshof kritisiert, dass ein Großteil solcher Maßnahmen die Eingliederung der Erwerbslosen nicht fördere, sondern gar behindere. Anstatt sich um einen Job zu kümmern, rauben diese Kurse den Erwerbslosen Zeit und Energie, sagen Experten. Dennoch nehmen die Teilnehmerzahlen an solchen Maßnahmen seit Beginn des Jahrzehnts zu. Obwohl es immer weniger Arbeitslose gibt.
Für Prof. Stefan Sell von der Hochschule Remagen ist dies das Ergebnis einer vollkommen verfehlten Förderpolitik. Denn während immer mehr Erwerbslose scheinbar „Sinnlos-Kurse“ besuchen, bekommen immer weniger Erwerbslose Weiterbildungen mit anerkannten Abschlüssen gefördert. Der Staat spare damit Geld, denn die kurzfristigen Maßnahmen seien wesentlich günstiger als eine monatelange Weiterbildung, sagt Sell. Experten vermuten dahinter eine konkrete Absicht: Denn indem möglichst viele Arbeitslose in kostengünstige Bildungskurse gesteckt werden, erscheinen diese nicht mehr in der offiziellen Arbeitslosenstatistik.
https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-weiterbildung-ohne-sinn-100.html?fbclid=IwAR0pqobAjTJGr3rSbf1XzHHuGofh7vswk9RbTNWm6LU5c28hGlZEDavRzts