Inkompetenz, entweder in der Entwicklung, im Betrieb, Management der… Aber es ist Inkompetenz

Die Hitze zwingt den Zugbetrieb in Köln in die Knie. Unzählige Passagiere sind dort am Freitag gestrandet, nachdem ihre Verbindungen extrem verspätet waren oder ausgefallen sind. FOCUS Online war vor Ort. Was Bahn-Reisende wissen müssen.

In Köln wütet auch am Freitag noch eine Gluthitze von mehr als 39 Grad im Schatten. Das beeinträchtigt auch den Bahnbetrieb schwer: Unzählige Passagiere sind dort am Freitag gestrandet, nachdem ihre Züge ausgefallen sind oder verspätet waren.

Die Schalter sind überlastet, Passagiere verzweifelt: Viele Urlauber haben nun Angst, ihre Anschlüsse zu verpassen. Einige wollten eigentlich einen Flug erreichen, um in den Sommerurlaub zu starten.

Erhebliche Unregelmäßigkeiten im Bahn-Verkehr um Köln
Ein Bahn-Mitarbeiter bestätigte gegenüber FOCUS Online, dass es heute aufgrund mehrerer Weichenstörungen und Klimaanlagen-Ausfällen zu erheblichen Unregelmäßigkeiten rund um Köln kommt. Reisende, deren Zug ausgefallen ist, sollten sich unbedingt an den DB-Service-Schalter wenden. Die Wartezeit dort betrug um die Mittagszeit herum allerdings etwa 20 Minuten und mehr.

Wegen des Chaos hat sich die Bahn dazu entschieden, die Zugbindung heute für alle Reisenden aufzuheben. Das heißt, dass Passagiere die freie Zugwahl haben – auch, wenn sie durch ihr Ticket an einen Zug gebunden wären. Das ist zum Beispiel bei Sparpreisen der Fall.

Worauf Bahn-Reisende heute achten sollten
Allerdings, warnt der Bahn-Mitarbeiter, sind die Züge, die nicht ausfallen, heute besonders voll. Eine Sitzplatzreservierung ist daher empfehlenswert. Wer eine Sitzplatzreservierung für einen ausgefallenen Zug hat, kann diese auf seine neue Verbindung umbuchen. Allerdings müssen Reisende sich auch hierfür am Schalter der DB anstellen und mit Wartezeiten rechnen.

Wer zum Flughafen muss und daher spontan zum Beispiel ein Taxi nimmt, kann diese Rechnung zwar auch im Nachhinein noch bei der Bahn einreichen – muss dann aber auf deren Kulanz hoffen. Außerdem kommt die Bahn für derartige Rechnungen nur bis zu einem Preis von 80 Euro auf. Wer zum Beispiel von Köln zum Frankfurter Flughafen möchte, auf den kommen allerdings Kosten von etwa 200 Euro zu. Da kann es helfen, sich mit anderen Reisenden zusammen zu tun und sich das Taxi zu teilen.
https://www.focus.de/wissen/natur/meteorologie/passagiere-stecken-in-gluthitze-fest-bahn-chaos-am-koelner-hauptbahnhof-was-reisende-jetzt-wissen-muessen_id_10966711.html?fbclid=IwAR0-otDk8bqfpaCVmIlBA80DitLsFZMPv_ouk4xLiLsDNvqjc9Jhq03W7ns