Johann Harms

2 Std. ·
öffentlicher Brief:
Wieviel Unfug darf ein Politiker eigentlich den Bürgern zumuten?

Sehr geehrte Damen und Herren!

Bei einigen Nachrichten muss man sich wirklich fragen, wie tief wir eigentlich schon gesunken sind.

Alleine das Wort Gendern und die daraus erfolgende Umgangssprache ist schlicht Unfug! Wir haben von der Geburt an 2 Geschlechter und die sollte man zumindest nicht mit neuen Bezeichnungen in Frage stellen.
Vornehme Menschen die sich dann eher als Dame anstelle Frau sehen und damit im Grunde ihre Überheblichkeit in den Fokus rücken möchten, sorgen sich im Grunde eher darüber, dass sie irgendwo zu viel bezahlen müssen und sind auch sonst mit sich weniger zufrieden als ein Mensch, dem sein Vornahme genügt.
Diese Diskussion, um die Bezeichnungen Frau, Dame, Mutter, Tochter, Mann, Herr, Vater, Sohn und ob man diese Bezeichnungen wohl verändern muss, kann also nur von Menschen kommen, die mit sich selber nicht so ganz zufrieden sind und glauben, dass die Menschheit doch andere Bezeichnungen und das möglichst ohne Geschlechts Erkennung benötigen. Vermutlich wissen sie selber gar nicht mehr, ob sie noch Onkel oder Tante sind? Da passen dann sehr gut geschlechtsneutrale Bezeichnungen, damit diese Art Dummheit nicht zu sehr auffällt!

Ich würde es begrüßen, wenn dagegen die Kleidung weniger Rücksicht auf das Geschlecht nehmen würde. Ich kann mir auch gut vorstellen, das Berufskleidung nur aus Röcken oder Hosen bestehen, warum sollte man das nach dem Geschlecht bestimmen. Nur das sollte nicht per Gesetz, sondern freiwillig geregelt sein bzw. durch die Kleiderordnung des Unternehmens (wenn er die Kleidung dann selbstverständlich auch stellt). Außer eine Schuluniform, die ist schon sinnvoll um den Unterschied zwischen arm und reich nicht durch Kleider erkennen zu lassen.

Wenn dann noch jemand glaubt, da auch noch Gesetzesvorlagen basteln zu müssen, so scheint es eine solche Frau schlicht an Anerkennung der Arbeit zu fehlen. In solchen Fällen ist es ja modern, sich mit solchen Dummheiten ins Gespräch zu bringen um seine Tätigkeit als Ministerin erfolgreich zu be-gründen. Eine Ministerin ohne Gesetze ist ja nur „halb klug“ und da ist es doch klüger, sich eine große Dummheit einfallen zu lassen um sein Amt als wichtiges Amt glänzen zu lassen!

Oh, wie können unsere Politiker doch Machtgierig sein!

Auch in anderen Bereichen haben wir diese Machtexperten. Jeder Bürger weiß, welche Interessen die Pharmaindustrie hat und mit welchen unfairen Mitteln sie gegen anders arbeitende kämpft.

Ein gutes Beispiel, da spritzt ein Chiropraktiker einen Menschen (der laut Ärzten dringen operiert werden müsste) ein Medikament die den Aufbau der Zwischenringe und Muskulatur der Wirbelsäule dient. Ein halbes Jahr spä-ter können die Ärzte seltsamerweise keinen Bandscheinvorfall mehr erken-nen.
Dennoch werden diese Mittel wegen zu viele Nebenwirkungen (die der Patient nie hatte) und mangels beweis der Heilung (Überprüfung durch die Me-dikamentenprüfstellen) verboten.

Über den Witz mit der Vogelgrippe muss ich sicher nichts mehr sagen.
Was ich aber sagen muss, dass wir endlich Politiker mit einem Arsch in der Hose benötigen die auch entgegen diese Wissenschaftler (ein Wissenschaftler der irgendwie mit der Pharmaindustrie zu tun hat und dort womöglich sogar noch ausgebildet wurde singt nun mal nur das Lied der Pharmaindustrie) entscheiden und auch in der Lage sind, sich unabhängig von der Wissen-schaft selbst ein richtige Urteil zu bilden.

Bei dem geringen Gehalt von CO2, Feinstaub etc. der durch die Entstehung der Wüsten beschleunigt wurden muss ich nicht einen auf Problemlöser ma-chen, sondern einfach nur wissen, dass wir die Wüsten durch unsinnige ab-holzungen gefördert haben und wenn man dann noch weiß, wie Regen und Luft von Laubbäumen gefiltert und aufbereitet werden, so muss ich sehr dringend darüber nachdenken, wie wir den Waldabbau verhindern und nicht wie ich mit dummen Gesetzen und Steuern ahnungslose Demonstranten be-friedige und dabei auch noch gleichzeitig ein weiterer Teil der Erde sinnlos zerstöre.
Weil man denkt ja nur bis zu den nächsten 4 Jahren und bis dahin haben die dummen Demonstranten sich ja hoffentlich beruhigt.
Die Erde wurde aber klimatechnisch in über 1000 Jahren langsam ins Wan-ken gebracht und will uns nun weismachen, dass man dies in 5 Minuten än-dern kann. Man muss ja nur eine andere Politik wählen und den Wählern und Politikern entsprechend unter Druck setzen! Nein, es wird mehrere 100 Jahre brauchen, bis Gegenmaßnahmen greifen!
Da helfen keine Steuern, sondern man muss aus den Wüstenflächen wieder Wald machen und da sind wir bei dem Problem Garten „Eden“, denn der existiert jetzt und hier, es ist unsere Erde die da umschrieben ist!

Wir haben uns selber aus der Wüste vertrieben, nur das ist schon ein wenig her und nun können wir nicht mehr so einfach zurück. Wir haben an dieser Stelle den Garten Eden für viele Jahre dauerhaft zerstört und uns damit in diesem Gebiet mehr oder weniger selber ausgesperrt!

Da helfen auch keine Energie Einsparungen, sondern Anstrengungen wieder überall Mischwald wachsen zu lassen. Das wussten sogar meine Eltern und meine Lehrer (1965) und trotzdem haben die damals jugendlichen Förster entgegen diese Erfahrungen erlaubt, Fichten Wälder in Monokultur anzu-pflanzen und jammern jetzt über das schlimme Ergebnis?

Hat man tatsächlich nicht geglaubt, das Laubbäume zum einen die Luft fil-tern und auch gleichzeitig durch Wasserspeicherung und der Wasserverdunstung die Luftfeuchtigkeit und auch letztlich den Niederschlag mit regeln?

Wer das begriffen hat, der wird erkennen, das gerade Jugendliche überhaupt gar nicht die Tragfähigkeit ihre sinnlosen Demos erkennen können und man sich zumindest in vielen Fällen doch auf die Erfahrungen der älteren Bürgen verlassen sollte. Zumindest bevor man einen Wissenschaftler anhört, der die-se Thesen einfach leugnet!

Und genau aus diesem Grund, weil unsere Natur und das handeln mit dieser so viele Auswirkungen hat bin ich gegen ein Wahlalter unter 21 Jahren. Mit 21 Jahren hat man nur das Theoretische gelernt und von der Praxis meistens so viel Ahnung wie ein Marienkäfer von einer Fichtennadel, nämlich gar kei-ne!

Diese Ahnung haben ja nicht einmal unsere Minister, sie lassen sich Ihre Meinung ja von den Wissenschaftlern und Beratern aufschwätzen und geben dafür sogar noch unnötige Steuergelder aus.

Nein, wir brauchen keine Steuererhöhung, sondern selbstverantwortliche Minister die von ihrem Einkommen diese unnützen Berater selber finanzieren und somit Milliarden an Steuergelder einsparen die für den Straßenbau, Mili-tär und sozialen Leistungen etc. sinnvoller genutzt werden können.

Ich brauche keinen Minister der nur Verordnungen schafft, aber selber noch keine Spritze oder Hammer in der Hand hatte, aber Millionen armen Men-schen das Geld aus der Tasche ziehen möchte die noch nicht einmal 12.000 € netto im Jahr erhalten.

Dieses Raubrittertum muss endlich gestoppt werden und dafür benötigen wir dringend Minister und Politiker mit einem Arsch in der Hose und keine er-bärmlichen Waschlappen die man auch noch wegen Unfähigkeit befördert.

Mit Gewalt kann man wohl einen störrischen Esel beim Schwanz hochzie-hen, aber keine wirklichen Ziele erreichen. Da braucht es Geduld und sehr viel Fachwissen bzw. entsprechende Erfahrung!

Mit freundlichen Grüßen

Johann Harms

https://rheiderland.de/lokales/regional/artikel/25550/kampf-gegen-kiesgaerten?fbclid=IwAR23vdJppT1XYFe418P-ffa8wFty83IbtScGA-wHnERSI-UGyhNtsINC0qI