Bundesregierung zahlt mehr als 178 Millionen Euro für externe Berater!

Besonders kurios dabei:

Das Bildungsministerium benötigte am wenigsten zusätzliche Expertise. Dort wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres lediglich 293.000 Euro für Berater ausgegeben.

Wobei, so richtig kurios ist das vielleicht gar nicht. Das Bildungsministerium weiß wohl wie schlecht es mittlerweile in Deutschland läuft.

Nach dem Pisa-Schock vor einigen Jahren und dem aktuellen OECD-Vergleich müssen wir weiterhin festhalten:

Bildung ist eine von vielen Groß-Baustellen in Deutschland!

Jeder vierte Schüler in Deutschland schafft es, einen höheren Bildungsabschluss als die Eltern zu erlangen. Ein Grund zur Freude? Nein! Im OECD-Durchschnitt sind es mit 41% deutlich mehr, in Korea sogar 57%, in Finnland 55%.

LKR Hamburg meint:

Anstatt Millionen Euro für externe Berater zu verschleudern, sollte dringend in unser Bildungssystem investiert werden.
Das Leistungsniveau der Schulausbildung muss angehoben werden, damit möglichst alle Schulabgänger ausbildungsfähig sind. Hierzu gehört eine angemessene Anzahl gut ausgebildeter Lehrer, ebenso wie die zügige Beseitigung des Sanierungsstaus an den Schulen.
Auch brauchen Schulen endlich mehr Selbstständigkeit, um kleinere Maßnahmen ohne Bürokratie allein regeln zu können.

LKR Hamburg

Foto: Harm Bengen
https://scontent.fham2-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/67586015_2911214372227856_429189029552979968_o.jpg?_nc_cat=108&_nc_oc=AQmzEavGBZmfHsc25VS5cxuwRxwnNbtUx5RekmRBbuZytpwSbpzx0QteXYf0i1W7J80&_nc_ht=scontent.fham2-1.fna&oh=992af93443fc418cf6b9fd52679f22e1&oe=5D9FFFA3&dl=1