Online-Pornos beschleunigen den Klimawandel

Wissenschaftler fanden heraus, dass das Streamen von Videos enorm viel CO2 ausstößt und dass pornografische Inhalte einen großen Anteil daran haben. (Teaserbild: Getty Images)
Dirk Buchmann
20. Juli um 11:16 •
Die Klimalüge geht weiter!!! Aufpassen! Vielleicht gibt es morgen schon eine Studie darüber wie Masturbation das Klima verändert oder intensiver SEX!!! Also immer schön mit den Ohren an der Wand zum Nachbarn sein- vielleicht könnt Ihr ihn ja wegen vermehrter Co2 Produktion bei den Umweltschutzbehörden anscheissen! Dies ist jetzt nur ein Tipp an alle untervögelten „Meldemuschis“ die selbst gern ihren Beitrag zum übermässigen Co2 Ausstoß beitragen würden aber mangels Nachfrage gehandicapt sind.
Nadine Bre hat einen Beitrag geteilt.
20. Juli um 13:05 •
Wissenschaftler fanden heraus, dass das Streamen von Videos enorm viel CO2 ausstößt und dass pornografische Inhalte einen großen Anteil daran haben.
…und die bekommen dafür nen Haufen Geld, um das festzustellen
Achim Sperre
20. Juli um 12:28
Und, wenn zu den Online-Pornos zusätzlich masturbiert wird, steigt das CO2 dramatisch…
Liebe FFF Generation, masturbieren muss zwingend #bepreist werden.🤣🤣🤣
https://www.gmx.net/magazine/wissen/natur-umwelt/pornos-beschleunigen-klimawandel-33862104?fbclid=IwAR1yoeVbvUF4h7l6SYCo_DFP7-Ngx7Ooe81YYeBOb1tE_X0sxbqiCk6oS10