Das #Geheimnis der Grundlage Fluechtlingskrise von #Bundeskanzlerin Frau Dr. #Merkel ist gelueftet

MIGRATIONSPLAN der Vereinten Nationen
Ein Geheimnis ist gelüftet: Die Grundlage der Bundeskanzlerin Angela Merkel für Ihre Flüchtlingspolitik – der MIGRATIONSPLAN der Vereinten Nationen!
Es ist kein Geheimnis und mit einem einfachen Taschenrechner nachvollziehbar, dass die Bundesrepublik Deutschland auf Grund Ihrer überalternden Gesellschaft in Zukunft die Sozialkosten für Renten, Pensionen und Krankenkassen nicht mehr bezahlen kann. Siehe auch Presseartikel: 14 Gründe und mehr warum die Bundesrepublik Deutschland finanziell am Abgrund lebt!
Gründe dafür sind die viel zu niedrige Geburtenrate (siehe Presseartikel vom 11.07.2012) und die HARTZ IV Einführung vom 1. Januar 2005 (schleichend begonnen ab dem Jahr 2002) durch die SPD / Grüne Regierung unter Bundeskanzler Schröder, verbunden mit Niedriglöhnen, Zeitarbeitsfirmen, Teilzeitarbeit, Absenkung des Renteniveaus bis auf 43 % des Durchschnitts Brutto-Lebenseinkommen. Bei Pension 75 % der letzten Pension vor Verrentung. Daraus entsteht bei vielen Rentenbeziehern eine Altersarmut und der Zwang für immer höhere Steuern und Abgaben. Die sogenannten Rentenreformen in den letzten 15 Jahre hatten nur den Zweck, das Renteniveau 3 x in Folge abzusenken, ohne dass man damit das System retten könnte. Die Beamtenpensionen dagegen blieben unangetastet bzw. sogar erhöht.
Als Beispiel sei hier nur die Teilzeitarbeit auf Basis eines 450 € Jobs genannt. Wenn sie mindestens 42 – 45 Jahre in diesem Bereich gearbeitet haben, erhalten Sie eine Rente von ca. € 189 monatlich. Dabei kommen die meisten Teilzeitjobler (-innen) vielleicht durchschnittlich nur auf 20 Jahre. Dann reduziert sich die Rente auf unter 100 € im Monat.
Mehrfach hat der Autor Uwe Melzer bereits seit 2013 eindringlich vor Altersarmut bei der deutschen Rente gewarnt. „Altersarmut Armut & Rente der Skandal – wenn das Geld fürs Nötigste fehlt!“
Rente & Altersarmut – Bundesregierung warnt Bürger vor Problemen, welche die Regierung selbst verursacht hat!
Jeder Fünfte ist in Deutschland durch Armut isoliert! Vergleich von Pensionen € 2.843 monatlich (bei 13 Pensionszahlungen im Jahr). Renten durchschnittlich im Monat dagegen nur € 805 (bei 12 Rentenauszahlungen im Jahr).
m Jahr 2002 hat man bereits mit einem einfachen Taschenrechner die Folgen der Hartz IV – Entscheidung auf die Auswirkung der zukünftigen Renten feststellen können. Aber wir haben Politiker in unserer Regierung, unserem Bundestag und unseren Landtagen, die offensichtlich nicht mit einem Taschenrechner umgehen können.

Die Frage ist jetzt, wie löst man dieses Problem, ohne öffentlich eingestehen zu müssen, dass die Bundesrepublik Deutschland eigentlich pleite ist.

Hierfür gibt es einen Lösungsvorschlag der UN – Vereinten Nationen.

Das ist eine Studie mit dem Titel: „Bestandserhaltungsmigration: Eine Lösung für abnehmende und alternde Bevölkerungen?“
Diese Studie ist auch bei der Europäischen Union im Umlauf. Das Verhalten der deutschen Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel lässt darauf schließen, dass Sie diese Studie gelesen hat und damit die Öffnung der Grenzen für alle Flüchtlinge und Migranten ein Gebot der Stunde ist, um den drohenden, finanziellen Untergang der Bundesrepublik Deutschland abzuwenden.
Die Studie begeht aber einen grundlegenden Fehler. Sie geht davon aus, dass Flüchtlinge und Migranten sich genauso verhalten wie eine deutsche Gesellschaft und deutsche Arbeitnehmer (-innen). Aber genau das ist der Fehler.
Aktuelle Meldungen besagen, dass die angebotenen Deutschkurse für Flüchtlinge & Migranten nicht genutzt werden. Die haben überwiegend scheinbar kein Interesse Deutsch zu lernen. Angenommen hat man auch, dass alle Flüchtlingen & Migranten in etwa eine Schuldbildung und Berufsbildung wie Deutsche haben. Dieses Märchen ist geplatzt wie eine Seifenblase. Es gibt vielleicht 1 % der gut schulisch & berufliche gebildeten Flüchtlinge. Ca. 80 % haben weder eine vernünftige Schulausbildung noch eine entsprechende Berufsausbildung. Die brauchen mindestens 3 Jahr bis sie deutsch können, wenn sie überhaupt einen Deutschkurs besuchen. 3 Jahr für eine Berufsausbildung. Das bedeutet frühestens nach 6 bis 10 Jahren werden diese Menschen in die Arbeitswelt in Deutschland integriert sein, wenn überhaupt. Bis dahin kann uns die Flüchtlingskrise mehr als 400 Milliarden Euro kosten, die gar nicht vorhanden sind laut folgender Studie:
Die Aufnahme von Flüchtlingen könnte die Staatskassen bei einem Scheitern der Integration in den Arbeitsmarkt langfristig mit insgesamt bis zu knapp 400 Milliarden Euro belasten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung
Trotz dieser Risiken, die eigentlich die finanzielle Situation der Bundesrepublik Deutschland in Zukunft noch verschlechtern werden, setzt die Bundesregierung mit der Bundeskanzlern Frau Dr. Angela Merkel und die EU nur auf die Lösung mit den Flüchtlingen & Migranten. Überwiegend werde diese aber nur Hartz IV beziehen, anstatt in Deutschland arbeiten zu gehen. Das kann in einem absoluten finanziellen Desaster enden, denn bereits heute beziehen mehr als 700.000 Flüchtlinge & Migranten HARTZ IV und im Jahr 2018 werden es voraussichtlich über eine Millionen Hartz IV Bezieher sein.
Lösungsvorschlag von Autor Uwe Melzer:
Viel sinnvoller wäre es gewesen, die Stellung der Frau in unserer Gesellschaft als Mutter und Hausfrau zu stärken, denn nur eigene Kinder können eine gute Zukunft garantieren. Es wäre wesentlich billiger gewesen z.B. jeder Familie pro Geburt je Kind eine Prämie von € 25.000 € zu bezahlen und das Kindergeld zu verdoppeln. Dann hätten wir zukünftig kein Probleme mit den Rentenkassen und Sozialkassen für die Krankenkasse und Pflegeversicherung bekommen.
Stattdessen wird nur auf den Zuzug von Flüchtlingen, Migranten und Asylanten gesetzt, die unsere Sozialsysteme überbelasten, anstatt Geld in die Kassen zu bringen. Diese Rechnung wird nicht aufgehen.
Wir brauchen in Deutschland ein Einwanderungsgesetz nach dem Vorbild der Schweiz, Kanada oder Australien.
Es muss wieder detailliert geprüft werden, wer in unser Land einwandert und warum! Jeder Einwanderer egal ob Asylant oder Hochqualifizierter muss verpflichtet werden das Grundgesetz anzuerkennen und sich daran zu halten. Auf Dauer darf nur bleiben, wer bereits ist Deutsch zu lernen, seinen Lebensunterhalt selbst finanziert und bereit ist sich zu integrieren. (Siehe Presseartikel vom 02.09.2015)
Nachfolgend die Studie der Vereinten Nationen, auf die anscheinend Frau Dr. Merkel als einzigste Allheilmittel setzt:
„Bestandserhaltungsmigration: Eine Lösung für abnehmende und alternde Bevölkerungen?“
Als ordentlicher Mensch habe ich alles schubladisiert und nach Buchstaben geordnet. Die Vereinten Nationen befinden sich bei mir unter „V“ wie Vereinte Nationen. (Autor: Max Erdinger)
Bei den Vereinten Nationen selbst gibt es allerdings eine Abteilung Bevölkerungsfragen, die dort unter „B“ zu finden ist, weswegen sie mir bisher nicht aufgefallen war. Bei mir läuft das Thema „Bevölkerungsfragen“ nämlich ebenfalls unter „V“ wie „Vereinte Nationen“ oder „Volk“. Schließlich hat selbst bei den Vereinten Nationen noch nie jemand von der internationalen „Bevölkerungsverständigung“ geredet, sondern immer von der Völkerverständigung. Buchstabe „B“ also, wie „Bevölkerung“. Da muss man erst einmal draufkommen, bevor man bei den Vereinten Nationen etwas zur „bestandserhaltenden Migration“ findet. Was man dann allerdings zu lesen bekommt, verschlägt einem schier die Sprache.

Bei der Abteilung Bevölkerungsfragen der Vereinten Nationen hat man sich nämlich schon länger den Kopf darüber zerbrochen, wie man wohl der Schrumpfung bestimmter Völker entgegenwirken könnte, die aufgrund einer zu geringen Geburtenrate und eines ständig ansteigenden Durchschnittsalters ihrer wirtschaftlichen Leistungskraft verlustig zu gehen drohen.

Genauer angesehen hat man sich bei den Vereinten Nationen die Entwicklungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, der Republik Korea, der Russischen Föderation und in den Vereinigten Staaten. Besonders interessiert war man an Europa und der Europäischen Union.

Damit ist auch schon erklärt, wie es kommt, daß man dort beim Buchstaben „B“ gelandet ist, anstatt bei „V“. Es ist ja auch logisch: Wer über den Bestand einer gewissen Zahl von Menschen in einem bestimmten Gebiet sinniert, kommt bei „Bevölkerung“ heraus, nicht bei „Volk“. „Volk“ wäre nicht von einer bestimmten Zahl abhängig. Die Deutschen wären auch mit 20 Millionen noch immer das deutsche Volk.
Eine wirtschaftlich besonders leistungsfähige Nation wären sie dann allerdings nicht mehr, jedenfalls nicht, wenn man sie mit einem 80-Millionen-Volk von Deutschen vergliche. Deswegen heißt die Abteilung bei den Vereinten Nationen „Bevölkerungsfragen“. Es geht um die Frage, wie man ein aussterbendes, ehemals leistungsfähiges Volk durch eine ebenso leistungsfähige Bevölkerung ersetzt. Dadurch landet man dann automatisch bei der „bestandserhaltenden Migration“.
Was man bei den Vereinten Nationen übersehen zu haben scheint, das ist, daß sich eine stetig schrumpfende Schafherde lediglich nach dem Kriterium „Stückzahl Tiere“ wieder mit Fröschen auffüllen lässt, daß das aber nicht unter „bestandserhaltend“ zu subsumieren wäre, weil der Schafsbestand nicht erhalten, sondern ersetzt werden würde. In dem Fall würden Schafe durch Frösche ersetzt und der Wollexport würde dennoch zusammenbrechen. So gesehen lassen sich die Erkenntnisse der Vereinten Nationen zur „bestandserhaltenden Migration“ kurz und treffend mit einem Wort zusammenfassen: „Quak“!
Darüber, daß man sich bei den Vereinten Nationen über „bestandserhaltende Migration“ den Kopf zerbricht, obwohl ein aussterbender Bestand nicht zu erhalten ist, braucht man sich nicht zu wundern. Schließlich ist die „Weltbevölkerung“ das, womit man sich dort laufend beschäftigt. Die wiederum besteht nicht aus Völkern, Kulturen und Ethnien, sondern aus einer stetig wachsenden Zahl von „die Menschen“. Und was sind „die Menschen“, wenn sie als Studienmaterial zur „bestandserhaltenden Migration“ herhalten müssen – und um die Sache nicht so zu komplizieren, daß Vertreter dümmerer Völker gedanklich nicht mehr folgen könnten, schon, weil sie gar nicht folgen wollen würden? – Genau: Gleich sind „die Menschen“.
Deswegen stellt man die eigene Arbeitshypothese bei den Vereinten Nationen dort selbst gar nicht infrage. Um allerdings eine Antwort auf die wesentliche Frage zu erhalten, anstatt eine auf eine lediglich arbeitshypothetische, hätte man bei den Vereinten Nationen die sehr viel interessantere Untersuchung machen müssen, ob sich Deutsche ohne weiteres durch Massai oder Afghanen ersetzen lassen, um die wirtschaftliche Leistungskraft der Nation Deutschland zu erhalten. Wie eine solche Untersuchung ausgegangen wäre, war wohl selbst M´debele Ognatudulele klar, der für das wirtschaftlich etwas schwachbrüstige Land Bimboria im Expertenrat der Abteilung für Bevölkerungsfragen bei den Vereinten Nationen sitzt.
Jedenfalls: Was die Experten für „bestandserhaltende Migration“ bei den Vereinten Nationen herausgefunden, dann in Zahlen gegossen und veröffentlicht haben, lässt den Schluss zu, daß Angela Merkel nichts lieber liest, als Expertenberichte aus Abteilungen der Vereinten Nationen. Für das Bevölkerungsgebiet der Europäischen Union sieht die von Experten u.a. aus Bimboria, dem Bongo und Zimtpapwe errechnete Zahl zur „bestandserhaltenden Migration“ für den Zeitraum 1995 bis 2050 so aus: 47 Millionen bestandserhaltende Migranten, also knapp eine Million pro Jahr – und möglichst beseelt von einem unbändigen Fortpflanzungswillen.
In Szenario IV im Migrationsbericht für Deutschland, das darauf abzielt, die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter (15 bis 64 Jahre) konstant zu halten, ist die Zahl der Einwanderer sogar noch höher als in Szenario III. So läge beispielsweise in Deutschland die Gesamtzahl der Einwanderer nach Szenario IV bei 24 Millionen (bzw. 487.000 pro Jahr).
Daß die wiederum, wenn sie erst einmal in der EU sind, vor allem nach Deutschland wollen, versteht sich von selbst. Hier erhalten sie bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie erstmalig des aussterbenden Deutschen Produktivität ersetzen, am meisten finanzielle Ausbildungsbeihilfe. Und während der aussterbende Deutsche rackert wie ein Weltmeister, um die Steuermittel zu erwirtschaften, mit denen sein Bestand ersetzt werden soll, lacht sich M´debele Ognatudulele aus Bimboria ins schwarze Fäustchen. Ihm ist völlig egal, ob die Italiener aussterben, solange sie nicht ebenso viel an die Bestandserhalter bezahlen wie die Deutschen.
Eine ausführlichere Zusammenfassung des Berichts zur „bestandserhaltenden Migration“, herausgegeben von den Experten für Bevölkerungsfragen bei den Vereinten Nationen, lässt sich hier nachlesen. PDF-Download: Bestandserhaltungsmigration-Vereinte-Nationen Sicherlich interessant für jeden, der sich für „Bestandserhaltung nach Stückzahl unter Ausschluß sämtlicher weiterer Kriterien“ interessiert, so, wie höchstwahrscheinlich die Bundeskanzlerin.
lüchtlingskrise: Nein zum Migrationspakt der UNO – Millioneneinwanderungen von Afrikanern nach Europa – Vollständigen Vertrag lesen! Was beinhaltet der „Migrationspakt? Bis spätestens 2065 sollen nach Angaben der Schweizer Morgenpost 07/2018 zwischen 200 + 300 Millionen Afrikanern die Einwanderung in Europa erlaubt werden. Der UNO-Einwanderungs-Pakt ist von der deutschen Regierung maßgeblich gestaltet und vorangetrieben worden laut Bericht für 2016+2017 … und unterstreicht dadurch ihre internationale Gestalterrolle im Bereich Flucht und Migration“. Und weiter: „Beide Pakte sind als rechtlich nicht bindend, aber politisch verpflichtend konzipiert“. Im Prinzip wird damit auch das deutsche Asylrecht ausgehebelt. Denn jeder Asylant / Migrant kann jetzt gegen Deutschland für den Aufenthalt klagen mit dem Hinweis auf den UN-Migrationspakt. Deshalb ist die Aussage grundlegend falsch: „der UN Migrationspakt sei unverbindlich“. Im Vertrag steht auch: „Keine Benachteiligung von Migranten beim Leistungsbezug!“ Das bedeutet unter anderem. Alle Asylanten & Migranten sollen die gleichen Leistungen wie Deutsche erhalten. Zum Beispiel bei Hartz IV und den Renten, ohne jemals ein Deutschland gearbeitet zu haben! In Afrika warten Millionen der sogenannten „angeblichen Flüchtlinge“ nur darauf, dass Deutschland und Teile von Europa diesen Pakt unterschreiben. Dadurch werden wir eine neue, millionenfache Flüchtlingswelle auslösen. Einige Staaten sind bereits aus dem Migrationspakt ausgetreten: Nach den USA, Australien und Ungarn üben auch Polen und Österreich massive Kritik. Der Entwurf für den ersten weltweiten UN-Pakt zum Thema Migration wird „illegale Migration“ ermuntern und bietet betroffene Staaten keine Sicherheitsgarantien! …. vollständigen Presseartikel lesen bei WordPress
er globale Migrationspakt zeigt in einem UN-Dokument die geplante Migrationsflutung nach Europa! – Auch deshalb NEIN! Eine Studie über Migration für die EU zeigt die geplante Zukunft des europäischen Kontinents auf. Das Dokument ist der Ansicht, dass Europa die Größe und Kapazität für 4 Milliarden Menschen besitzt. Angegeben sind die Größe des Landes und die Kapazität an Menschen, die auf dem Gebiet angesiedelt werden könnten. Das bedeutet, dass die UN voraussichtlich bald 100 Milliarden glückliche, friedliche Menschen mit niedriger Intelligenz haben wird, die alle gleich sind und alles kostenlos bekommen. Aber wieso ist das UN-Dokument über die Zukunft Europas so wichtig und was sagt es eigentlich aus? Wie viel Quadratmeter steht einem Vertreter unserer Art laut dem Papier zukünftig in Europa zur Verfügung? Eine UN-Grundlage für die Migrationspolitik der Merkel-Regierung sieht in einem UN-Bericht für Deutschland 24 Millionen Migranten vor, nur damit unsere Sozialsysteme gestützt werden. …. vollständigen Presseartikel lesen bei WordPress
https://rettung-fuer-deutschland.de/blog/?p=2956&fbclid=IwAR0amoXwcuBnNI9_JDa6GoouV60VoKPYzc9z4dkvwEGCFdR2ywhIFCKcZ08

Nicola Taubert – Die heimliche Umerziehung der Gesellschaft. Das neue Menschenbild der UN (ZdZ T…

Schon wird deutlich: “Der Plan der Freimaurerin Merkel ist tatsächlich der Soros-Plan“.
Es war etwas Seltsames am Plan der ehemaligen kommunistischen FDJlerin und Superfreimaurerin, Angela Merkel, um die Migrationsinvasion 2015/16 zu “bewältigen”. Sie handelte mit einem Selbstvertrauen und Unverschämtheit, die auf ein unerschütterliches Vertrauen in eine Kraft hindeutete, die stärker als die deutsche Wählerschaft war – eine Überzeugung, die nicht nur aus ihrem eigenen spärlichen Intellekt oder einer gehirngewaschenen Psyche abgeleitet werden konnte.
Alle ihre Argumente waren so dumm: “Wir schaffen das” – was sich natürlich als falsch erwies.
Welche Kräfte haben sie also unterstützt? Die gleichen Kräfte, die sie ihren Vorgänger Kohl im Jahr 2000 AD als Kanzler undemokratisch mit einem Federstrich für abgesetzt erklären liessen?
Der Merkel-Plan
Hinter dem Merkel-Plan (Masseneinwanderung von Muslimen in die EU) steht ein Netzwerk von pro-NATO-Denkfabriken. Der investigative Journalist F. William Engdahl hat herausgefunden: Was die neu-selbstbewusste deutsche Bundeskanzlerin ihren Zuschauern nicht sagte, war, dass ihr “ihr” Plan nur vier Tage zuvor, am 4. Oktober, in einem Dokument, das bereits mit dem Merkel-Plan betitelt war, gegeben wurde, und zwar von einer neu geschaffenen und offensichtlich gut finanzierten internationalen Denkfabrik, der European Stability Initiative oderESI. Die ESI-Website zeigte, dass sie Büros in Berlin, Brüssel und in Istanbul, Türkei, unterhielt.
Zusätzlich zu bereits mehr als einer Million Flüchtlingen im Jahr 2015 sollte Deutschland “zustimmen, 500.000 syrischen Flüchtlingen, die in der Türkei registriert sind, in den nächsten 12 Monaten Asyl zu gewähren.” Darüber hinaus sollte Deutschland Ansprüche aus der Türkei akzeptieren und .. erfolgreiche Antragsteller, bereits bei den türkischen Behörden registriert … sicheren Transport zu gewähren.”Und schließlich” sollte Deutschland zustimmen, der Türkei zu helfen, visafreie Reisen in die EU zu verschaffen.
Schon wird deutlich, dass der “Merkel-Plan” tatsächlich der Soros-Plan ist. Aber es gibt noch mehr, wenn wir die dunklere Agenda hinter dem Plan verstehen wollen.
Die Liste umfasst neben den Open Society Stiftungen des Soros, die Soros-gebundenen deutschen Stiftung Mercator und die ESI-Geldgeber auch die Europäische Kommission – ebenso wie den Rockefeller Brothers Fund und viele mehr.
Es gibt etwas in diesem Plan “, was droht, das soziale Gewebe des eigentlichen Kerns der europäischen Zivilisation zu zerstören.”
Der aktuelle ESI-Vorsitzende, der direkt für das endgültige Merkel-Plan-Dokument verantwortlich ist, ist der in Istanbul lebende österreichische Soziologe Gerald Knaus. Knaus ist auch Mitglied des European Council on Foreign Relations (ECFR), das von George Soros, Joschka Fischer und der dänischen Ministerpräsidentin, Helle Thorning-Schmidt, u.a. gestiftet wurde. Des Weiteren ist er Fellow in Soros´ Open Society.
Das 2007 in London gegründete ECFR ist eine Ausweitung des einflussreichen New Yorker Council on Foreign Relations, des Think-Tanks der Rothschild-Agenten Edward Mandell-House und JP Morgan, während der Versailler Friedensgespräche 1919, zur Koordination einer anglo-amerikanischen globalen Außenpolitik gebildet. Bezeichnenderweise ist der Schöpfer und die Geldsäcke für den ECFR und der Farbrevolution, George Soros.
Zu den ausgewählten Mitgliedern gehört der ECFR-Ko-Vorsitzende Joschka Fischer, ehemaliger Außenminister der deutschen Grünen, der seine Partei dazu verleitete, Bill Clintons illegale Bombardierung Serbiens ohne Unterstützung durch den UN-Sicherheitsrat zu unterstützen. (Nach einer Ausbildung beim US Council on Foreign Relations wurde Fischer zum “ausgezeichneten CFR-Diplomaten” ernannt
Weitere Mitglieder von Soros´ ECFR sind der ehemalige NATO-Generalsekretär Xavier Solana. Es schließt den in Ungnade gefallenen Plagiaristen und ehemaligen deutschen Verteidigungsminister, Karl-Theodor zu Guttenberg ein; Annette Heuser, Geschäftsführerin der Bertelsmann Stiftung in Washington DC; Wolfgang Ischinger,Vorsitzenden der Münchner Sicherheitskonferenz; Cem Özdemir, Vorsitzenden, Bündnis90 / Die Grünen; Alexander Graf Lambsdorff, Abgeordneten der Deutsch-Liberalen Partei (FDP); Michael Stürmer, Chefkorrespondenten, Die Welt; Andre Wilkens, Direktor der Mercator Foundation; Päderastie-Verteidiger, Daniel Cohn-Bendit des Europäischen Parlaments.
Die “Autoren des Merkel-Plans bei der Europäischen Stabilitätsinitiative listen, neben der Großzügigkeit von George Soros ‘Stiftungen, als “Kern”-Förderer u.a. den Deutschen Marshall Fonds der Vereinigten Staaten auf. Wie ich in meinem Buch The Think Tanks beschreibe, ist der German Marshall Fund alles andere als deutsch. Mit seinem Sitz in Washington, wie ich in dem Buch feststellte ist “Er ein amerikanischer Think Tank. In der Tat ist seine Agenda der Abbau von Nachkriegsdeutschland und im weiteren Sinne die souveränen Staaten der EU besser in die Globalisierungs-Agenda der Wall Street einzupassen. ”
Die Rolle der Think Tanks in den USA und in der NATO ist von zentraler Bedeutung, um zu verstehen, wie die Bundesrepublik Deutschland und die Europäische Union tatsächlich hinter dem Atlantikvorhang kontrolliert werden.
Das Folgende zeigt, wie krank George Soros Europa gemacht hat – insbesondere Schweden
Schwedische marxistische Feministinnen haben ein großes Mitspracherecht in der schwedischen Regierung und den Medien. Sie haben ihr Ziel klar formuliert: “Das neue Land“, in das nicht die Muslime, sondern die Schweden neu integriert werden müssen.
Infowars 14 Nov. 2017: Während der ISIS in Schweden buchstäblich die Radiowellen entführt, um Rekrutierungspropaganda im Rundfunk zu senden, hat ein Bericht der schwedischen Regierung Milch als rassistisches Hass-Symbol erklärt.
Ein Bericht des Total Defence Research Institute, dem von der Regierung der Auftrag gegeben wurde, kommt zu dem Schluss, dass sowohl Milch als auch das “OK” -Handzeichen Hasssymbole seien, die die weiße Vorherrschaft darstellen.
In den USA gibt es ähnliche kranke Behauptungen.
Soros ist Rothschilds auffälligster Agent und hat eine Besonderheit: Die ehemaligen Nationalstaaten wirtschaftlich zu untergraben (Bank of England 1992, Südostasien). In den letzten Jahren erklärt George Soros offen, der Rädelsführer hinter der alles-zerstörischen Woge von Muslimen ins dekadente Europa zu sein– und macht es somit zu moralischem und sozialem Schandfleck. Er hatte sogar die Unverschämtheit, seinen Plan in seinem Blog, The Syndicate, zu veröffentlicen, in dem er seine Marionette, die EU-Kommission, dazu zwang, mindestens 1 Million Muslime jährlich aufzunehmen – und sie dafür grosszügig zu bezahlen, dass sie her kommen und ihre “heilige Sünde” praktizieren wollen – was die Sabbatäer-Frankisten Rothschilds so wichtig finden, um das Kommen ihres Messias Luzifer aka ben David zu beschleunigen. Er will besonders Deutschland bestrafen, weil das Land nicht die EU-Fiskal-Union bezahlen will.
Jedoch es wird noch schlimmer: Avaaz wird von George Soros’ Open Society Move-on und Res Publica finanziert. Sie hat nun eine Petition gestartet, um die schwedische Kreuzfahne zugunsten des muslimischen Halbmondes auszuwechseln.

Soros schikaniert die Meinungsfreiheit in sozialen Medien

Ein überliefertes 49-seitiges Memo dokumentiert, wie George Soros hinter der Zensur sozialer Medien steht: Ein neues, von The Free Beacon gesicktes Memo dokumentiert, wie George Soros Gruppen mit Google, Facebook, Twitter und anderen sozialen Medien plattlegte, um konservative „rechte Propaganda zu eliminieren.

„Die jüngste Welle der Zensur konservativer Stimmen im Internet durch die Tech-Giganten Facebook, Twitter, YouTube und Apple spiegelt einen Plan wider, der von einer Koalition George Proos gebildeter progressiver Gruppen ausgeheckt wurde, um die Macht von Präsident Trump in Washington zurückzuerobern.
https://www.blacklistednews.com/article/67947/leaked-49page-memo-documents-how-george-soros-is-behind-social-media.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=facebook

DER WAHRE GRÖSSENWAHN VON GEORGE SOROS: „ICH BIN EINE ART GOTT UND EIN DENKER WIE EINSTEIN“
Ein Artikel im Independent zeichnet ein anderes Bild von Multimilliardär George Soros, als wir es bisher gewohnt sind. Der Multimilliardär und erfolgreiche Spekulant war ja in jüngster Zeit vom Schicksal nicht mehr ganz so verwöhnt, wie üblich. Bisher wurde er überall als Erfolgsmensch und Philantrop gefeiert, und seine NGOs als Vorreiter und Kampftruppen für Menschenrechte, Zivilgesellschaftliche Anliegen und Beschützer der Minderheiten gefeiert.
Im Zuge der Europa überrollenden Migrantenströme wurden auch in den Mainstreammedien etwas vorsichtigere Stimmen laut, die die Verwicklungen von Soros‘ NGOs in Schleppertätigkeiten ansprachen. Auch seine Rolle beim gewaltsamen Umsturz in der Ukraine wurde – vorsichtig – beleuchtet. Seine großen Spekulationen – die ihm zuletzt fulminant mißlangen – wurden thematisiert. Der Mann, der das Rückgrat der Bank of England brach, schien mit seiner neuerlichen Wette gegen das Pfund Sterling einen weiteren, dicken Brocken aus dem Vermögen Großbritanniens herausbeißen zu wollen. Der Independent nannte ihn den „großen, bösen Wolf der internationalen Finanzwelt“. Doch diesmal hatte Soros sich verkalkuliert und musste sich unter Verlusten zurückziehen.
Es buckelt auch nicht mehr jeder Staatschef vor ihm. Speerspitze und Frontkämpfer in der Anti-Soros-Front ist Viktor Orbán, der standfeste ungarische Premier, Anführer der Liga der Visegrad-Staaten, die sich bisher erfolgreich gegen die Zwangsbeglückung durch Migrantenströme wehren.
Immer wieder werden Verwicklungen der Soros-NGOs in global bedeutsame Vorgänge offenbar, immer wieder führt die Spur von Aufständen, Revolutionen, Rassenunruhen und Migrantenströmen zu den Milliarden des gebürtigen Ungarn Soros. Ob es seine direkte Einmischung in den Präsidentschaftswahlkampf in den USA war (was aber – im Gegensatz zu angeblichen, russischen Einmischungen – seltsamerweise kaum berichtet wurde, obwohl zweifelsfrei belegt), ob er mit seinem Hedgefond „Quantum“ den globalen Finanzmarkt manipuliert, ob es 18-Milliardenspenden für seine globalistischen, Länder zersetzenden Organisationen oder seine Thinktanks sind, die direkt Einfluss auf Parlamente und Regierungsvertreter nehmen – Soros scheint tatsächlich die Geschicke der Welt maßgeblich mitzubestimmen
Der Independent geht in seinem Beitrag ausnahmsweise einmal auf die charakterlichen und psychischen Eigenarten des Multimilliardärs ein, die dieser selbst in seinem Buch „Die Alchimie der Finanzen“ offenlegt:
„I have always harboured an exaggerated view of my self-importance. To put it bluntly, I fancied myself as some kind of god or an economic reformer like Keynes, or, even better, like Einstein. My sense of reality was strong enough to make me realise that these expectations were excessive, and I kept them hidden as a guilty secret. This was a source of considerable unhappiness through much of my adult life. As I made my way in the world, reality came close enough to my fantasy to allow me to admit my secret, at least to myself. Needless to say, I feel much happier as a result.“
Übersetzung: Ich habe schon immer eine überhöhte Sicht der Bedeutung meiner selbst gehegt. Um es unverblümt zu sagen, ich habe mich gern als eine Art Gott gesehen oder einen wirtschaftlichen Reformer wie Keynes, oder noch besser, wie Einstein. Mein Realitätssinn war stark genug, dass ich verstand, dass diese Erwartungen überzogen waren und so verbarg ich sie, schuldbewusst, wie ein Geheimnis. Das war eine Quelle schwerwiegenden Unglücklichseins während eines Großteils meines Erwachsenenlebens. Während ich in dieser Welt meinen Weg ging, kam die Wirklichkeit nahe genug an meine Fantasie heran, um mir zu erlauben, mein Geheimnis einzugestehen, zumindest mir selbst. Überflüssig anzumerken, dass ich dadurch glücklicher bin
In einem früheren Independent-Artikel „The billionaire, who built on chaos“ (Der Milliardär, der auf Chaos baute), in dem Soros bereits über diese Selbstwahrnehmung sprach, und sich, ohne jede Selbstironie, als philosophischen Finanzspekulanten bezeichnete, macht Soros hierzu ein bemerkenswertes Statement:
„The grandiose label is a fitting choice for a man who as a child fantasised about being God and as an adult can tell reporters with a straight face: ‚It is a sort of disease when you consider yourself some kind of god, the creator of everything, but I feel comfortable about it now since I began to live it out.’“
Übersetzung: Dieses grandiose Etikett ist die passende Wahl für einen Mann, der als Kind schon die Fantasie hatte, Gott zu sein und der als Erwachsener ohne eine Miene zu verziehen, den Reportern sagen kann: „Das ist so eine Art Krankheit, wenn man sich selbst für so etwas wie Gott hält, den Schöpfer von allem, aber mir geht es gut, seitdem ich das ausleben kann“.
Was auch immer das für eine Art Krankheit sein mag: Einen George Soros holt niemand mit einem weißen Transporter mit Blaulicht ab in ein neues zu Hause mit lauter netten, weißgekleideten Schwestern und Pflegern und freundlichen Onkel Doktors.
Das Problem ist nur, wenn Herr Müller von nebenan sich für einen Schöpfer und Gott hält, der die Welt nach seinem Willen verändert, dann quittieren Familie, Freunde und Nachbarn das vielleicht mit einem nachsichtigen Lächeln, denn Herr Müller wird außer in seinem Vorgarten kaum das Unterste zuoberst drehen können. Wenn aber jemand, der die geistige Ausstattung hat, zig Milliarden zu erwirtschaften und überdies die Fähigkeiten, die es braucht, um mit diesen Mitteln ein eigenes, weltweites Imperium an einflussreichen Organisationen zu errichten, dann wird es gefährlich. Sieht er sich dann auch noch als Philosoph und verspürt die Berufung, mit seinem Imperium seine Vision einer grenzen-, identitäts- und schrankenlosen, anarchischen Welt durchzupeitschen, indem er menschheitsalte Strukturen von männlich und weiblich, Familie, Sippe, Volk und Staat niederreißt, dann kann so ein Mann wirklich den Untergang der gesamten menschlichen Zivilisationen herbeiführen. Besonders, wenn er nur dann wirklich glücklich ist, wenn er diesen Drang ausleben kann.
So erhellend Soros‘ eigene Ausführung für das Verständnis des Phänomens ‚Soros‘ sind, so beängstigend sind sie auch. Der berühmt-berüchtigte, römische Kaiser Nero, der sich ebenfalls für einen Gott, Philosoph und Musiker hielt, und zu seinen Gesängen den Untergang des von ihm angezündeten Roms feierte, war ein Kindergartenschreck dagegen.

Der wahre Größenwahn von George Soros: „Ich bin eine Art Gott und ein Denker wie Einstein“

Hier spricht ein Psychopath – einer, der Merkel am Schlawittchen hat, sie steuert und korrumpiert – über die Verbindungsstelle Gerald Knaus.
Wir alle wissen und ahnen es – und auch die CDU muss es wissen – aber niemand tut etwas dagegen.
Bis in den möglicherweise bitteren Untergang.
Fragt jetzt noch jemand, warum die Deutschen einem Adolf Hitler gefolgt sind?
„Dieses grandiose Etikett ist die passende Wahl für einen Mann, der als Kind schon die Fantasie hatte, Gott zu sein und der als Erwachsener ohne eine Miene zu verziehen, den Reportern sagen kann: „Das ist so eine Art Krankheit, wenn man sich selbst für so etwas wie Gott hält, den Schöpfer von allem, aber mir geht es gut, seitdem ich das ausleben kann“.
Was auch immer das für eine Art Krankheit sein mag: Einen George Soros holt niemand mit einem weißen Transporter mit Blaulicht ab in ein neues zu Hause mit lauter netten, weißgekleideten Schwestern und Pflegern und freundlichen Onkel Doktors.“
https://wissenschaft3000.wordpress.com/2017/11/29/der-wahre-groessenwahn-von-george-soros-ich-bin-eine-art-gott-und-ein-denker-wie-einstein/

Gabriele Mayer
5 Std. •
„Der Bestseller-Autor David Horowitz beschreibt in seinem Buch „The Shadow Party“, wie der Milliardär George Soros und Radikale aus den 1960er Jahren die US-Demokraten übernommen haben. …
„Schaffe Gewalt auf den Straßen und lasse dann deine eigenen Leute kommen, um das wieder in Ordnung zu bringen. Diese gewalttätigen Menschen lassen Anarchie attraktiv erscheinen. Aber das bedeutet nur, dass unschuldige Menschen getötet werden. Und dann werden sie von Obama ins Weiße Haus eingeladen, und Soros finanziert sowohl die Kriminellen auf der Straße als auch Obama.“
Das wohl auffälligste Beispiel für diese Strategie ist die linksradikale Gruppe Antifa, deren Mitglieder dafür bekannt sind, schwarz zu tragen und ihre Identität mithilfe von Gesichtsmasken zu verbergen.
Obwohl der Name für „antifaschistisch“ steht, wendet die Organisation oft faschistische Taktiken und Gewalt an gegen Konservative, Anhänger von US-Präsident Donald Trump und weitere Personen, die sie als rechtsgerichtet betrachten.
„Die Macht, die die Linken durch die sogenannten wohltätigen Stiftungen haben, muss eingedämmt werden“, sagte Horowitz. „Die linken Stiftungen verschweigen die Spender und finanzieren die gesamte „Ruckus Society“ eine Non-Profit-Organisation, die behauptet, Training für ‚gewaltlose Protestaktionen‘ anzubieten. Alle diese Menschen verursachen Chaos.“
https://www.epochtimes.de/politik/welt/bestseller-autor-david-horowitz-so-herrschen-george-soros-und-die-schattenpartei-ueber-die-us-demokraten-a2625805.html?fb=1

Antje Hofmann hat einen Link geteilt.
11. September um 14:58
George Soros ist TOT. Er ist am 22. Oktober 2017 zwischen 21:00 und 22:00 Uhr in Dubai GESTORBEN. Sämtliche Beweise, Berichte, Zeugen und Videos sind hier zu finden. Er hatte vorher ein Treffen, danach ist er in einem arabischen Hotel gestorben. Auch wer ihn fand und sogar die Veröffentlichung durch seinen Sohn Alexander Soros ist hier nachzulesen. Dieser Mann hier im ersten Link bestätigt es per Video. Die genauen Umstände und mit wem er sich getroffen, wer ihn gefunden hat und die Todeszeit sind im zweiten Link zu finden. Teilt diesen Beitrag sooft Ihr könnt, diese Tatsache soll uns mit aller Macht verschwiegen werden.

http://www.shoah.org.uk/…/…/good-news-george-soros-was-dead/
https://sgtalk.org/…/Thread-George-Soros-is-dead-He-was-fou…
https://sgtalk.org/…/Thread-George-Soros-is-dead-He-was-fou…
https://sgtalk.org/…/Thread-George-Soros-is-dead-He-was-fou…
https://wstroneswiadomosci.blogspot.com/…/george-soros-nie-…
George Soros ist tot und alle Video – Einspieler in online Medien versuchen mit allen Kräften zu verhindern, dass die bekannt wird, denn zu viele Eliten verfolgen seine Ziele und würden für sich selbst rechtfertigen müssen, die Pläne von Soros fortzusetzen. Das perfide Spiel durch die Völkerwanderung und die Vermischung sämtlicher Völker zu Macht und Geld zu gelangen wird solange weitergeführt, bis auch der letzte „Michel“ erkennt, dass es nur die Pläne von George Soros sind, die weiterleben und nicht er selbst. Es wurde ein Journalist, der darüber recherchiert hat und auspacken wollte umgebracht und trotzdem ist es bekannt geworden. Doch die Medien bringen immer wieder Berichte über ihn. Sogar die Welt Online hat ein aspach-uralt Video am Anfang eines Video Beitrages im Januar 2018 eingespielt. Doch der Twitter Account ist tot und nicht nur der. Wenn jemand einen einzigen Lebendbeweis und keinen Einspieler hat, der möge ihn mir zeigen.

Ist George Soros tot?


https://news-for-friends.de/journalist-der-geschworen-hat-…/
https://snap4face.com/journalist-der-geschworen-hat-george…/

George Soros “ausgeschaltet“?


https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/…/wo-ist-geo…/
https://annaschublog.com/2017/08/25/wo-ist-george-soros/
https://twitter.com/georgesoros…
https://alles-schallundrauch.blogspot.com/…/george-soros-zw…
http://brd-schwindel.ru/benjamin-fulford-blogeintrag-20-no…/
https://haunebu7.wordpress.com/…/fragen-antworten-mit-benj…/

George Soros, die Mitglieder seiner Denkfabrik aus Politik, Wirtschaft und Medien
newsspecial blog / 26. Oktober 2017
Was haben Joschka Fischer, Sebastian Kurz, Cem Özdemir, Peter Steudner oder Wolfgang Schüssel mit George Soros gemeinsam? Ja, erstgenannte sind Politiker und – Mitglieder der paneuropäischen Denkfabrik „European Council on Foreign Relations (ECFR)“, zuletzt genannter einer der Gründer des ECFR. Diese wird über Spenden finanziert und wie man annehmen kann aus der Kasse des Milliardärs George Soros.
Offiziell klingt das so: „Die ECFR ist eine private, gemeinnützig arbeitende Organisation, die sich aus Spendengeldern finanziert.“ Konkret bedeutet das, daß sie in Abhängigkeit von George Soros steht. Wikipedia schreibt zum Thema Finanzierung: „Die Hauptunterstützer des ECFR sind die Open Society Foundations […] und der US-amerikanische Investor George Soros“. Wikipedia weist sie getrennt aus, doch in Wirklichkeit sind die Open Society Foundations der operative Arm von George Soros. Im Klartext ist der European Council on Foreign Relations eine von George Soros kontrollierte und gesteuerte Einrichtung.
Doppelt interessant gerade aktuell für Österreich ist die Tatsache, dass Sebastian Kurz (ÖVP) der neue Bundeskanzler Österreichs wird. Was das Ganze noch spannender macht ist die Tatsache, dass der damit ehemalige Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) in einem ORF vom Statement ein „enges Verhältnis“ zu George Soros gestand. Ebenso kündigte Kern dabei Hilfestellung für die durch Victor Orban in „Not“ geratene Central European Universität (CEU) in Budapest an, die Kern in Wien ansiedeln würde.
Am Rande sei noch erwähnt das der Philanthrop Soros, wie er sich selbst darstellt, 18.000.000.000 (18 Milliarden) US-Dollar und damit einen Großteil seines Vermögens an seine Open Society Foundations übertragen hat.
Abschließend muß noch auf einen von Soros verfassten Kommentar in der Welt hinweisen werden, in dem er seinen „Plan für Europas Flüchtlingskrise“ offenbart. Der Artikel erschien am 02.10.2015, also wenige Monate nach Beginn des Flüchtlingsansturms nach Europa. Alles Zufall?
Atlantikbrücke, Bilderberger, Denkfabrik uns so weiter, man würde mittlerweile eine Datenbank benötigen um sämtliche Verquickungen, wer da mit wem, wann und wo verbandelt ist.
Gründungsmitglieder
• George Soros, Spekulant, „Philanthrop“
• Hannes Androsch (SPÖ), ehemaliger Finanzminister, Unternehmer, Freimaurer
• Joschka Fischer (Grüne), ehemaliger Außenminister, Ex-Präsident des EU-Rates, Lobbyist, Vorstandsmitglied des ECFR
• Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Grünen, bald Minister
• Emma Bonino (Radikale Partei), ehem. italienische Außenministerin, Ex-EU-Kommissarin, radikale Abtreibungs-, Euthanasie-, Gender- und Drogenfreigabe-Ideologin
• Karl Theodor zu Guttenberg (CSU), ehemaliger Verteidigungsminister
• Mabel von Oranien-Nassau, Ehefrau von Prinz Johan Friso, Bruder von König Willem-Alexander der Niederlande (Prinz Bernhard, der Großvater des heutigen Königs, lud zum 1954 zur ersten Bilderberg-Konferenz ein).
• Dominique Strauss-Kahn (PS), ehem. Direktor des Internationalen Währungsfonds
Deutschland
• Niels Annen – Mitglied des Deutschen Bundestages
• Thomas Bagger – Botschafter, Generaldirektor für auswärtige Angelegenheiten, Amt des Bundespräsidenten
• Roland Berger – Gründer und Honorary Vorsitzender, Roland Berger Strategy Consultants GmbH
• Franziska Brantner – Mitglied des Bundestages
• Harald Braun – Botschafter Deutschlands; ehemaliger Staatssekretär des Auswärtigen Amtes
• Sandra Breka – Vizepräsident, Robert Bosch Stiftung
• Hans Eichel – ehemaliger Finanzminister
• Joschka Fischer – Emeritus Stuhl, ECFR; ehemaliger Minister für auswärtige Angelegenheiten; ehemaliger Vizekanzler
• Alexander Graf Lambsdorff – Mitglied des Bundestages
• Ulrike Guérot – Gründerin und Direktorin, Labor der europäischen Demokratie; Professor, Donau-Universität Krems
• Annette Heuser – Geschäftsführerin, Professor Otto Beisheim Stiftung
• Ina Heusgen – stellvertretende Leiterin, Abteilung Parlament und Kabinett, deutsches Außenministerium
• Wolfgang Ischinger – Vorsitzender des Botschafters der Münchener Sicherheits-Konferenz
• Roderich Kiesewetter – Mitglied des Bundestages
• Bärbel Kofler – Kommissarin für Menschenrechte und humanitäre Hilfe
• Stefan Kornelius – ausländischer Redakteur, Süddeutschen Zeitung
• David McAllister – Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, Europäisches Parlament
• Michelle Müntefering – Mitglied des Bundestages
• Matthias Nass – Chef Korrespondent International, die Zeit
• Dietmar Nietan – Mitglied des Bundestages
• Cem Özdemir – Leader, Bündnis90/Die Grünen (grüne Partei)
• Ruprecht Polenz – ehemaliger Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten
• Norbert Röttgen – Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Bundestages
• Nikolaus Röttger – Chefredakteur, Wired Germany
• Klaus Scharioth – Dekan des Mercator Fellowship für internationale Angelegenheiten; ehemaliger Botschafter Deutschlands in den Vereinigten Staaten
• Andreas Schwab – Mitglied des Europäischen Parlaments
• Michael Schwarz – Geschäftsführer der Stiftung Mercator
• Daniela Schwarzer – Direktor des Research Institute, deutscher Rat für auswärtige Beziehungen (DGAP)
• Volker Stanzel – ehemaliger Botschafter Deutschlands nach China und Japan
• Sabine Stricker – Kellerer-Rechtsanwalt, SSK Asia
• Michael Stürmer – Chefkorrespondent, die Welt
• Eckart von Klaeden – Leiter auswärtige Angelegenheiten, Daimler AG; Ehemaliger Staatsminister im Bundesamt für Kanzlei
• Johann Wadephul – Mitglied des Bundestages
• Andre Wilkens – Autor; Mitbegründer; Die offene Gesellschaft
Österreich
• Erhard Busek – Vorsitzender, Institut für Donau und Mitteleuropa
• Steven Heinz (Österreich/USA) – Mitbegründer & Co-Chairman, The Netherlands
• Gerald Knaus – Vorsitzender der Europäischen Stabilität Initiative; Carr Center Fellow
• Sebastian Kurz – Bundesminister für Europa, Integration und auswärtige Angelegenheiten
• Ursula Plassnik – Botschafter Österreichs in der Schweiz; ehemaliger Außenminister Österreichs
• Albert Rohan – Botschafter (pensioniert)
• Wolfgang Schüssel – ehemaliger Bundeskanzler
• Hannes Swoboda – ehemaliger Präsident, Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten, Europäisches Parlament
• Andreas Treichl – Geschäftsführer, erste Bank Group AG
Weitere Quellen:
The ECFR Council – Liste aller Mitglieder von Albanien bis Türkei
Was macht Sebastian Kurz im ECFR von George Soros?
Die Open Society Foundations und George Soros
Beitrag-Quelle:
http://npr.news.eulu.info/2017/10/26/george-soros-die-mitglieder-seiner-denkfabrik-aus-politik-wirtschaft-und-medien/

George Soros, die Mitglieder seiner Denkfabrik aus Politik, Wirtschaft und Medien

Was Joschka Fischer, Sebastian Kurz, Cem Özdemir oder Wolfgang Schüssel mit George Soros gemeinsam haben
Im Klartext: Der European Council on Foreign Relations ist eine von George Soros kontrollierte und gesteuerte Einrichtung.
Werner Nosko, 26.10.2017
George Soros, die Mitglieder seiner Denkfabrik aus Politik, Wirtschaft und Medien
Was haben Joschka Fischer, Sebastian Kurz, Cem Özdemir oder Wolfgang Schüssel mit George Soros gemeinsam? Ja, erstgenannte sind Politiker und – Mitglieder der paneuropäischen Denkfabrik „European Council on Foreign Relations (ECFR)“, zuletzt genannter einer der Gründer des ECFR. Diese wird über Spenden finanziert und wie man annehmen kann aus der Kasse des Milliardärs George Soros.
Offiziell klingt das so:
„Die ECFR ist eine private, gemeinnützig arbeitende Organisation, die sich aus Spendengeldern finanziert.“
Konkret bedeutet das, daß sie in Abhängigkeit von George Soros steht. Wikipedia schreibt zum Thema Finanzierung:
ANZEIGE
Hat Putin Trump jetzt tatsächlich brisante Geheimdienstinformationen übergeben?
Die Gerüchteküche brodelt: Immer mehr Stimmen machen sich breit, was sich tatsächlich hinter verschlossenen Türen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin abgespielt haben soll …
 Welche Sabotage steckt wirklich hinter dem Treffen zwischen Trump und Putin?
 Was war in dem Fußball versteckt, den Putin Trump bei dem Treffen übergeben hat?
 Wo hat der Deep State jetzt tatsächlich seine Finger mit im Spiel?
>> Klicken Sie jetzt HIER, um mehr zu erfahren! GRATIS! Enthüllen Sie die Wahrheit!
„Die Hauptunterstützer des ECFR sind die Open Society Foundations […] und der US-amerikanische Investor George Soros“.
Wikipedia weist sie getrennt aus, doch in Wirklichkeit sind die Open Society Foundations der operative Arm von George Soros.
Im Klartext ist der European Council on Foreign Relations eine von George Soros kontrollierte und gesteuerte Einrichtung.
Doppelt interessant gerade aktuell für Österreich ist die Tatsache, dass Sebastian Kurz (ÖVP) der neue Bundeskanzler Österreichs wird. Was das Ganze noch spannender macht ist die Tatsache, dass der damit ehemalige Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) in einem ORF vom Statement ein „enges Verhältnis“ zu George Soros gestand. Ebenso kündigte Kern dabei Hilfestellung für die durch Victor Orban in „Not“ geratene Central European Universität (CEU) in Budapest an, die Kern in Wien ansiedeln würde.
Am Rande sei noch erwähnt das der Philanthrop Soros, wie er sich selbst darstellt, 18.000.000.000 (18 Milliarden) US-Dollar und damit einen Großteil seines Vermögens an seine Open Society Foundations übertragen hat.
Abschließend muß noch auf einen von Soros verfassten Kommentar in der Welt hinweisen werden, in dem er seinen „Plan für Europas Flüchtlingskrise“ offenbart. Der Artikel erschien am 02.10.2015, also wenige Monate nach Beginn des Flüchtlingsansturms nach Europa. Alles Zufall?
Atlantikbrücke, Bilderberger, Denkfabrik uns so weiter, man würde mittlerweile eine Datenbank benötigen um sämtliche Verquickungen, wer da mit wem, wann und wo verbandelt ist.
Gründungsmitglieder
 George Soros, Spekulant, „Philanthrop“
 Hannes Androsch (SPÖ), ehemaliger Finanzminister, Unternehmer, Freimaurer
 Joschka Fischer (Grüne), ehemaliger Außenminister, Ex-Präsident des EU-Rates, Lobbyist, Vorstandsmitglied des ECFR
 Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Grünen, bald Minister
 Emma Bonino (Radikale Partei), ehem. italienische Außenministerin, Ex-EU-Kommissarin, radikale Abtreibungs-, Euthanasie-, Gender- und Drogenfreigabe-Ideologin
 Karl Theodor zu Guttenberg (CSU), ehemaliger Verteidigungsminister
 Mabel von Oranien-Nassau, Ehefrau von Prinz Johan Friso, Bruder von König Willem-Alexander der Niederlande (Prinz Bernhard, der Großvater des heutigen Königs, lud zum 1954 zur ersten Bilderberg-Konferenz ein).
 Dominique Strauss-Kahn (PS), ehem. Direktor des Internationalen Währungsfonds
 Niels Annen – Mitglied des Deutschen Bundestages
 Thomas Bagger – Botschafter, Generaldirektor für auswärtige Angelegenheiten, Amt des Bundespräsidenten
 Roland Berger – Gründer und Honorary Vorsitzender, Roland Berger Strategy Consultants GmbH
 Franziska Brantner – Mitglied des Bundestages
 Harald Braun – Botschafter Deutschlands; ehemaliger Staatssekretär des Auswärtigen Amtes
 Sandra Breka – Vizepräsident, Robert Bosch Stiftung
 Hans Eichel – ehemaliger Finanzminister
 Joschka Fischer – Emeritus Stuhl, ECFR; ehemaliger Minister für auswärtige Angelegenheiten; ehemaliger Vizekanzler
 Alexander Graf Lambsdorff – Mitglied des Bundestages
 Ulrike Guérot – Gründerin und Direktorin, Labor der europäischen Demokratie; Professor, Donau-Universität Krems
 Annette Heuser – Geschäftsführerin, Professor Otto Beisheim Stiftung
 Ina Heusgen – stellvertretende Leiterin, Abteilung Parlament und Kabinett, deutsches Außenministerium
 Wolfgang Ischinger – Vorsitzender des Botschafters der Münchener Sicherheits-Konferenz
 Roderich Kiesewetter – Mitglied des Bundestages
 Bärbel Kofler – Kommissarin für Menschenrechte und humanitäre Hilfe
 Stefan Kornelius – ausländischer Redakteur, Süddeutschen Zeitung
 David McAllister – Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, Europäisches Parlament
 Michelle Müntefering – Mitglied des Bundestages
 Matthias Nass – Chef Korrespondent International, die Zeit
 Dietmar Nietan – Mitglied des Bundestages
 Cem Özdemir – Leader, Bündnis90/Die Grünen (grüne Partei)
 Ruprecht Polenz – ehemaliger Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten
 Norbert Röttgen – Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Bundestages
 Nikolaus Röttger – Chefredakteur, Wired Germany
 Klaus Scharioth – Dekan des Mercator Fellowship für internationale Angelegenheiten; ehemaliger Botschafter Deutschlands in den Vereinigten Staaten
 Andreas Schwab – Mitglied des Europäischen Parlaments
 Michael Schwarz – Geschäftsführer der Stiftung Mercator
 Daniela Schwarzer – Direktor des Research Institute, deutscher Rat für auswärtige Beziehungen (DGAP)
 Volker Stanzel – ehemaliger Botschafter Deutschlands nach China und Japan
 Sabine Stricker – Kellerer-Rechtsanwalt, SSK Asia
 Michael Stürmer – Chefkorrespondent, die Welt
 Eckart von Klaeden – Leiter auswärtige Angelegenheiten, Daimler AG; Ehemaliger Staatsminister im Bundesamt für Kanzlei
 Johann Wadephul – Mitglied des Bundestages
 Andre Wilkens – Autor; Mitbegründer; Die offene Gesellschaft
Österreich
 Erhard Busek – Vorsitzender, Institut für Donau und Mitteleuropa
 Steven Heinz (Österreich/USA) – Mitbegründer & Co-Chairman, The Netherlands
 Gerald Knaus – Vorsitzender der Europäischen Stabilität Initiative; Carr Center Fellow
 Sebastian Kurz – Bundesminister für Europa, Integration und auswärtige Angelegenheiten
 Ursula Plassnik – Botschafter Österreichs in der Schweiz; ehemaliger Außenminister Österreichs
 Albert Rohan – Botschafter (pensioniert)
 Wolfgang Schüssel – ehemaliger Bundeskanzler
 Hannes Swoboda – ehemaliger Präsident, Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten, Europäisches Parlament
 Andreas Treichl – Geschäftsführer, erste Bank Group AG
Weitere Quellen:
The ECFR Council – Liste aller Mitglieder von Albanien bis Türkei
Was macht Sebastian Kurz im ECFR von George Soros?
Die Open Society Foundations und George Soros